+
Marco Reus (l.) und Julian Brandt.

Auch Trainer Favre wird kritisiert

Michael Rummenigge mit Läster-Attacke gegen BVB: Nationalspieler zeigt „C-Jugend-Fußball“

  • schließen

Obwohl der Rückstand auf die Tabellenspitze nur drei Punkte beträgt, herrschen bei Borussia Dortmund unruhige Zeiten. Michael Rummenigge übte nun Kritik.

Dortmund - Für den BVB sieht die sportliche Lage derzeit alles andere als rosig aus. Zum einen befindet sich Borussia Dortmund in einer Torflaute und hat seit zwei Spielen keinen Treffer mehr erzielt - zum anderen fiel der Titelanwärter zuletzt insgesamt durch relativ blutleere Auftritte auf.

Besonders die Schlappe in der Champions League gegen Inter Mailand hat einige Kritiker auf den Plan gerufen.

Borussia Dortmund: Michael Rummenigge kritisiert Einstellung in Mailand

Zuerst setzte es in der Königsklasse eine verdiente 0:2-Schlappe bei Inter Mailand, am vergangenen Wochenende endete der 9. Bundesliga-Spieltag mit einem 0:0 im Revier-Derby gegen Schalke. In Gelsenkirchen hätte es dem spielerischen Verlauf entsprechend allerdings auch eher eine Pleite setzen können. 

Ex-Borusse Michael Rummenigge gefällt die aktuelle Entwicklung bei seinem BVB ganz und gar nicht. In einem Gespräch im WDR-Hörfunk übt der Bruder von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Kritik am Team von Lucien Favre: „Die Dortmunder rumpeln ja schon ein bisschen länger. Selbst das 1:0 gegen Gladbach war nicht das Gelbe vom Ei. Dann das Spiel bei Inter, die Aufstellung hat Lucien Favre exklusiv gehabt. Gegen biedere Mailänder hat man 0:2 verloren. Die haben mehr gekämpft, mehr gelaufen, gegrätscht und gebissen“, so der 55-Jährige. Erst kürzlich wurde der BVB-Coach von Ex-Weltmeister Olaf Thon kritisiert. 

Borussia Dortmund: Julian Brandt mit „C-Jugend“-Auftritt

Auch bei der Aufstellung mache Lucien Favre öfter nicht nachvollziehbare Fehler, so die Meinung von Michael Rummenigge: Unverständlich sei es, dass ein Mario Götze in Mailand 90 Minuten auf der Bank sitzen müsse, während Julian Brandt durchspielte:  „Normalerweise suche ich mir keinen einzelnen Spieler raus, aber Julian Brandt im Spiel gegen Inter Mailand - das war so ein bisschen C-Jugend-Fußball. Ohne Körperkontakt und Durchsetzungsvermögen.“ Auch die Meinung, dass Dortmund in Italien gut gespielt habe, besitze Lucien Favre „exklusiv“, so Rummenigge weiter.

Michael Rummenigge appelliert an die Mannschaft, sonst sieht er sämtliche Ambitionen in Meisterschaft und Champions League davonziehen: „Unsere Dortmunder müssen jetzt langsam mal aufwachen, denn es kommen die Wochen der Wahrheit.“ Und die beginnen schon am Mittwoch: Die nächsten Spiele des BVB lauten Mönchengladbach (Pokal), Wolfsburg (Bundesliga), Inter Mailand (Champions League) und FC Bayern (Bundesliga).

Im DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach haben die Dortmunder dann eine neue Chance sich zu beweisen. Wie Sie das Spiel live verfolgen können, lesen Sie auf *tz.de nach. Hier geht es außerdem zum Ticker.

pf

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eintracht Frankfurt: Pressekonferenz mit Hütter vor Do-or-die-Spiel gegen Guimaraes
Gegen Vitoria Guimaraes kämpft Eintracht Frankfurt ums Überwintern in der Europa League. Die Pressekonferenz mit Adi Hütter im Live-Ticker.
Eintracht Frankfurt: Pressekonferenz mit Hütter vor Do-or-die-Spiel gegen Guimaraes
Werders wütende Weihnacht vor Kracher gegen den FC Bayern
Bremen – So richtig Lust auf die Weihnachtsfeier des SV Werder Bremen hatte Florian Kohfeldt in diesem Jahr nicht.
Werders wütende Weihnacht vor Kracher gegen den FC Bayern
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
DAZN oder Sky? Vielen Champions-League-Fans stellt sich die Frage, welcher Anbieter welche Spiele live im TV und Live-Stream zeigt. Alle Sendetermine.
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Höwedes hält Jungprofis für "verhätschelt"
Moskau (dpa) - Der ehemalige Weltmeister Benedikt Höwedes hat jungen Fußball-Profis zu einem "Ausbruch aus der Komfortzone" geraten.
Höwedes hält Jungprofis für "verhätschelt"

Kommentare