+
Mikel Merino spielt nicht mehr für Dortmund.

Vertrag unterschrieben

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wird nicht zu Borussia Dortmund zurückkehren, sondern künftig weiterhin in der Premier League spielen. Er war erst im Sommer ausgeliehen worden.

Newcastle - Der spanische Fußballprofi Mikel Merino wechselt dauerhaft von Borussia Dortmund zum Premier-League-Aufsteiger Newcastle United. Wie Merinos neuer Club am Freitag bekannt gab, unterschrieb der 21-Jährige einen Fünf-Jahres-Vertrag bei den Magpies. Newcastle hatte Merino im Sommer zunächst von Borussia Dortmund ausgeliehen, zog nun aber die Kaufoption.

„Ich bin sehr glücklich hier“, wurde Merino auf der Club-Website zitiert. „Ich freue mich, dass ich fünf weitere Jahres hier bleibe und hoffe, dass ich auch weiterhin regelmäßig für den Club spiele.“ In dieser Saison stand der spanische U21-Nationalspieler bisher in allen sieben Spielen auf dem Platz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das darf nicht passieren": Dortmund mit nächstem Rückschlag
Nur 2:2 nach 2:0: Für Borussia Dortmund ist eine ernüchternde Woche mit der nächsten Enttäuschung zu Ende gegangen. Bei Eintracht Frankfurt verspielte der BVB einen …
"Das darf nicht passieren": Dortmund mit nächstem Rückschlag
Joker Füllkrug schießt Hannover zu 2:1 in Augsburg
Bis eine Viertelstunde vor Schluss sah alles nach einem Heimsieg für Augsburg aus, der wegen einer absolut dominanten ersten Halbzeit mehr als verdient gewesen wäre. …
Joker Füllkrug schießt Hannover zu 2:1 in Augsburg
Vierter Sieg in Serie: RB Leipzig 1:0 gegen Stuttgart
Coach Hasenhüttl ist auch mit einem "dreckigen" Sieg zufrieden. Statt Tempo-Fußball zu zelebrieren, kämpft und beißt sich der Vize-Meister zum Erfolg gegen Stuttgart. …
Vierter Sieg in Serie: RB Leipzig 1:0 gegen Stuttgart
Gladbach kalt erwischt - Bayer mit "gnadenloser Effizienz"
Lange Zeit hat Borussia Mönchengladbach das Spiel gegen Leverkusen im Griff. Dann wird das Team im zweiten Abschnitt eiskalt erwischt.
Gladbach kalt erwischt - Bayer mit "gnadenloser Effizienz"

Kommentare