Bundesliga-Debüt?

BVB-Wunderkind Moukoko ist endlich 16: Jugendtrainer verrät verrückte Details vom ersten Probetraining

  • vonMarius Epp
    schließen

BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko steht kurz vor seinem Profidebüt. Sein erster Jugentrainer beim FC St. Pauli verrät, wie alles begann.

  • Youssoufa Moukoko gilt mit seinen 16 Jahren als absolutes Ausnahmetalent.
  • Nun könnte er bei Borussia Dortmund* in der Bundesliga* debütieren.
  • Sein U13-Trainer erzählt, wie er schon im ersten Probetraining alle begeisterte.

Dortmund - Noch nie war ein 16-Jähriger schon vor seinem Bundesliga-Debüt so bekannt wie Youssoufa Moukoko. Seit dem 20. November 2020 ist das Wunderkind von Borussia Dortmund bei den Profis spielberechtigt - die U19 ist längst keine Herausforderung mehr für ihn. Sein erster Trainer packt nun über die Anfänge beim FC St. Pauli aus - Moukokos Geschichte ist eigentlich filmreif.

Jona Louca war der erste Jugendtrainer des Top-Talents. In einem Interview mit der Bild gibt er Einblicke in die Anfänge eines Spielers, der wohl das Talent zum Superstar hat. Alles begann mit einem Probetraining in der U13 des FC St. Pauli. „Youssoufa brachte zum ersten Training seinen Papa mit“, erinnert sich Louca. „Er hatte bis auf seine Turnschuhe keine Sportsachen dabei. Da haben wir improvisiert - ihm wurden Schuhe von Mitspielern angeboten“, erzählt der Jugendtrainer.

BVB: Supertalent Moukoko überzeugte schon nach fünf Minuten

Moukoko brauchte nicht lange, um alle zu überzeugen. „Nach nur fünf Minuten war klar, dass wir ihn aufnehmen würden.“ Schon früh erkannte man: Der Junge hat etwas Besonderes. 2016 wurde die Scouting-Abteilung des BVB auf ihn aufmerksam und schnappte sich das Talent. Seitdem ist der 15-Jährige in jedem seiner Teams der absolute Überflieger. In 88 Spielen für die U17 und die U19 der Schwarz-Gelben erzielte Moukoko unglaubliche 141 Tore - und das, obwohl er deutlich jünger als seine Mitspieler ist.

BVB: Moukoko-Debüt in der Bundesliga steht bevor - „Die U19 ist zu einfach für ihn“

Sehnsüchtig warten die Fans von Borussia Dortmund auf sein Profidebüt, wenn er das 16. Lebensjahr endlich erreicht hat. Der Moment kommt immer näher - und der Druck wird mit jedem Tag noch größer. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Moukoko jüngster Bundesliga-Spieler aller Zeiten und löst damit den bisherigen Rekordhalter Nuri Sahin ab. Der Ex-Dortmunder warnt das Wunderkind: „Bisher schien bei ihm nur die Sonne. Aber es werden auch Regentage kommen“, prophezeit er. „Aber Youssoufa muss jetzt den nächsten Schritt machen, die U19 ist zu einfach für ihn.“

Ob die Bundesliga schwer genug ist? Bei seinem ersten Einsatz wird der Hype den bisherigen Höhepunkt finden. Er wird sogar schon als Nachfolger von Erling Haaland betitelt - der Norweger könnte den BVB bald verlassen*. Doch Moukoko gilt als reif. „Beim BVB sind die richtigen Leute am Werk, um ihn zu schützen“, meint Sahin. Es ist zu hoffen. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Auch interessant

Kommentare