+
Maurizio Sarr vom SSC Neapel. 

Bei der PK

Neapel-Coach Sarri wegen Sexismus in der Kritik

Trainer Maurizio Sarri vom italienischen Fußball-Spitzenklub SSC Neapel steht wegen sexistischer Aussagen gegenüber einer TV-Reporterin in der Kritik.

Neapel - Während der Pressekonferenz nach dem 0:0 bei Inter Mailand am Sonntag hatte Sarri auf die Frage einer Journalistin geantwortet: "Du bist eine Frau und hübsch, daher antworte ich dir nicht, du sollst dich verpissen."

Im Internet löste das Video Empörung aus, Sarri bat um Entschuldigung. Die Journalistengewerkschaft nannte seine Einlassung "nicht hinnehmbar". Sie drücke "Missachtung gegenüber Medien und Frauen" aus.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
In einem Statement äußert sich der ARD-Sportkoordinator kritisch über die Auftritte von Philipp Lahm in seinem Sender. Er hätte sich „deutlichere Einschätzungen …
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder
Eine FIFA-Offizielle, die die Tochter eines Ex-DFB-Funktionärs ist, sorgte bei der Siegerehrung nach dem WM-Finale 2018 für Aufsehen. Völlig unbemerkt steckte sie sich …
WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder
Konkurrenz für Karius? Liverpool bietet offenbar Rekordsumme für Alisson
Einem Medienbericht zufolge befindet sich der FC Liverpool in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem AS Rom bezüglich einer Verpflichtung von Torwart Alisson. Sollte ein …
Konkurrenz für Karius? Liverpool bietet offenbar Rekordsumme für Alisson
Nach Kreuzbandriss: Dieser mögliche Nationalspieler steht wieder auf dem Platz
Marcel Halstenberg von RB Leipzig steht nach seinem Kreuzbandriss wieder auf dem Trainingsplatz. Der Abwehrspieler hatte vor seiner Verletzung ein vielversprechendes …
Nach Kreuzbandriss: Dieser mögliche Nationalspieler steht wieder auf dem Platz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.