Max Kruse (r.) macht sich über Marco Richter lustig.
+
Max Kruse (r.) macht sich über Marco Richter lustig.

Olympisches Fußball-Turnier mit DFB-Elf

DFB-Kicker mit Reise-Panne kurz vor Olympia-Start - Max Kruse stichelt sofort: „Dann sind wir halt nur 17“

Ein Olympia-Kicker der DFB-Auswahl verlor im Vorlauf der Olympischen Spiele in Japan seinen Reisepass und sorgte für Wirbel. Sein Teamkollege Max Kruse neckte ihn umgehend.

Yokohama - Bei den Olympischen Spielen in Tokio könnte die DFB-Auswahl von Trainer Stefan Kuntz nach dem EM-Triumph mit der U21 wieder für Furore sorgen. Aufregung gab es zuletzt allerdings nicht aus sportlicher Sicht. Nach dem Rassismus-Eklat im Testspiel gegen Honduras sorgte nun Augsburgs Marco Richter neben dem Platz für Wirbel. Ein verschwundener Reisepass könnte den 23-Jährigen in Bedrängnis bringen.

Olympia 2021: DFB-Spieler Marco Richter verliert seinen Reisepass - Kruse veräppelt ihn sofort

Im Instagram*-Talk mit seinem erfahrenen Mannschaftskollegen Max Kruse musste Richter Fragen zu seiner Pass-Panne über sich ergehen lassen. „Es gab helle Aufregung am Flughafen“, leitete der Union-Spieler ein. „Marco hat irgendwo seinen Reisepass liegen lassen. Wir mussten alle in unsere Koffer gucken, ob wir ihn vielleicht eingesteckt haben“. Letzten Endes durfte Richter jedoch noch mit seinem Team vom Trainingslager in Wakayama in die japanische Hauptstadt zurückfliegen.

Aufgetaucht sind die Ausweispapiere jedoch immer noch nicht. „Ich hoffe, dass ich ihn irgendwo zwischendrin finde“, meinte Richter optimistisch im 22-minütigen Hotelzimmer-Video. „Wir hoffen, dass sich der Pass noch auffinden lässt - ansonsten sind wir halt nur 17“, feixt Kruse. „Du bist ja trotzdem mit uns nach Yokohama geflogen, das war jetzt kein Problem. Weißt du schon, wie es weitergeht, wenn du ihn nicht finden solltest?“, hakt Kruse grinsend nach.

Olympia 2021: Richter verlässt sich auf Teammanager - erstes DFB-Spiel gegen Brasilien

Doch Richter macht sich derzeit offenbar keine Sorgen um seine Rückkehr in die Heimat. „Ich hoffe, dass wir noch lange hier sind“, erwidert der Flügelspieler – selbstverständlich wollen die lediglich 18 DFB-Kicker beim olympischen Fußball-Turnier* trotz des Mini-Kaders so weit wie möglich kommen. Teammanager Dominik Horsch sei nun gefragt, er habe ihm „versichert, dass er alles dafür geben wird“.

„Einen vorläufigen Reisepass gibt es da wahrscheinlich. Jetzt haben sie ja genug Zeit, um sich darum zu kümmern“, beruhigt ihn sein 33-jähriger Teamkollege. Für das erste Gruppenspiel gegen die brasilianische Auswahl am Donnerstag braucht Richter wohl keinen Pass, gespielt wird unweit des Hotels im International Stadium Yokohama. Bis zur letzten Vorrundenpartie am 28. Juli gegen die Elfenbeinküste wird sich der DFB* wohl um das Dokument kümmern. Das Team würde jedoch am liebsten bis zum am 7. August in Japan residieren, wenn das Finale ansteht. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare