+
Thibaut Courtois

Personal-Rochade beim FC Chelsea

Real Madrid schnappt sich Courtois - weiterer Star geht den umgekehrten Weg

Der belgische Nationaltorwart Thibaut Courtois wechselt vom FC Chelsea zu Real Madrid. Beide Klubs bestätigten den Transfer am Mittwochabend.

London - Courtois soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge 35 Millionen Euro kosten. Außerdem wird der kroatische Mittelfeldspieler Mateo Kovacic (24) für ein Jahr von Madrid an die Blues ausgeliehen. Der Torwart unterschrieb einen Sechsjahresvertrag in Madrid.

Courtois, der bei der WM zum besten Schlussmann des Turniers gewählt worden war, hatte bereits von 2011 bis 2014 in Spanien bei Atletico Madrid gespielt. Er will laut seinem Berater näher bei seiner Familie sein, die in der spanischen Hauptstadt lebt.

sid

Lesen Sie auch: Chelsea zahlt unglaubliche Summe: Kepa jetzt teuerster Torhüter der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2. Bundesliga: FC St. Pauli überrascht mit historischem Derby-Sieg
Der FC St. Pauli hat im Stadt-Derby gegen den Hamburger SV einen historischen Sieg gefeiert. Der HSV hat nun die Tabellenführung abgeben müssen.
2. Bundesliga: FC St. Pauli überrascht mit historischem Derby-Sieg
Louis-Vuitton-Besitzer will offenbar Spitzenklub kaufen - Irre Summe genannt
Ein italienischer Spitzenklub könnte bald einen neuen Eigentümer haben. Für eine astronomische Summe soll der Louis-Vuitton-Besitzer das Team übernehmen wollen.
Louis-Vuitton-Besitzer will offenbar Spitzenklub kaufen - Irre Summe genannt
Ter Stegen kontert Neuers Aussagen: "Unpassend"
Marc-André ter Stegen steht beim Champions-League-Spiel des FC Barcelona beim BVB unter besonderer Beobachtung. Seine Aussagen zur Situation im DFB-Tor lösen typisch …
Ter Stegen kontert Neuers Aussagen: "Unpassend"
Reifeprüfung gleich im ersten Akt: BVB will Barça "wehtun"
Bei allem Respekt überwiegt die Vorfreude. Nach dem fulminanten 4:0 über Leverkusen geht der BVB gestärt in das knifflige Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona. …
Reifeprüfung gleich im ersten Akt: BVB will Barça "wehtun"

Kommentare