Rückblick: Die Highlights der letzten Jahre

2013 waren es am Ende 26 Fußballer, die in der Paulaner Traumelf im Bayern-Trainingslager im Trentino gegen ihre Idole spielten. Auch 2012 war der Paulaner Cup ein großer Spaß für alle Beteiligten.

19.200 Fußballer haben sich 2013 für den Paulaner Cup beworben, übrig geblieben sind am Ende nur 26. Und diese Hobby- und Amateurkicker durften gegen ihre Idole im Bayern-Trainingslager im Trentino gegen ihre Idole antreten. Das Ergebnis fiel mit 13:0 für die FCB-Profis standesgemäß aus.

Nach einem Eigentor der Casting-Truppe von Mathias Heckel (13. Minute) traf für die anfangs abschlussschwachen Münchner in der ersten Hälfte nur Oliver Markoutz (30.). Die jeweils dreimal erfolgreichen Xherdan Shaqiri (53./60./86.), Claudio Pizarro (63./72./89.) und Alessandro Schöpf (46./80./82.) sowie Pierre-Emile Hojbjerg (59.) und Vladimir Rankovic (76.) sorgten in der zweiten Hälfte für ein angemessenes Ergebnis.

"Für die Jungs ein Riesenerlebnis" 

Bereits 2012 stellte sich eine Auswahl beim Paulaner Cup den Bayern-Profis. Das Spiel endete zwar in einem Schützenfest - die Bayern gewannen mit 15:0 - doch der Spaß stand im Vordergrund. Die Torschützen waren Mario Gomez (5), Thomas Müller (3), Xherdan Shaqiri (2), Toni Kroos (2), Mario Mandzukic, Philipp Lahm und Franck Ribéry. „Für uns war es eine gute Trainingseinheit, für die Jungs auf der anderen Seite ein Riesenerlebnis“, so der damalige Coach Jupp Heynckes.

FC Bayern zaubert beim Paulaner Cup 2013 - die Bilder

Paulaner Cup 2013: Bayern macht's zweistellig - die Bilder

Rummenigge ist Fan des Paulaner Cup

Auch dieses Jahr freut sich die Paulaner Brauerei, Partner des FC Bayern München, auf zahlreiche Bewerber für den Paulaner Cup 2014. Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern München AG, bekennt sich als Fan des Wettbewerbs: „Wir freuen uns sehr, dass unser Partner Paulaner auch in diesem Jahr den Fans die Chance gibt, sich einen Lebenstraum zu erfüllen. Wir unterstützen diese Aktion wieder mit vollem Einsatz und hoffen auf viele Bewerbungen. Dass der Paulaner Cup so viele Menschen begeistert, zeigt uns, wie treu unsere Fans zu uns stehen. Davor haben wir den allergrößten Respekt.“

Rubriklistenbild: © Paulaner

Auch interessant

Kommentare