Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest

Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest
Soll bei Man City hoch im Kurs stehen: Bayern-Profi David Alaba. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa
+
Soll bei Man City hoch im Kurs stehen: Bayern-Profi David Alaba. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa

Bundesliga

Spekulationen um Bayerns Alaba und Manchester City

Alaba oder nix? Der Abwehrchef des FC Bayern soll das Hauptziel von Pep Guardiola sein. Der Trainer von Manchester City will seinen ehemaligen Spieler gerne nach England locken. Die abgewehrte Sperre macht die Verhandlungsposition für City auf dem Transfermarkt besser.

Manchester (dpa) - Nach dem Erfolg von Manchester City vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas im Kampf gegen die zweijährige Europapokal-Sperre gibt es neue Spekulationen über einen Wechsel von Bayern-Star David Alaba nach England.

Der Abwehrspieler sei das Hauptziel von Trainer Pep Guardiola bei dessen Bestreben, die Defensive seines Teams zu verstärken, schrieb "The Guardian". Alabas Vertrag beim FC Bayern München läuft im kommenden Sommer aus, über seine Zukunft wird seit langem spekuliert.

Der Cas hatte am 13. Juli den durch die europäische Fußball-Union Uefa ausgesprochenen zweijährigen Europapokal-Ausschluss für Manchester City aufgehoben. Die Erfolgschancen des Vereins im Bemühen um Alaba würden auch durch die Reduzierung der zusätzlichen Geldstrafe von 30 Millionen auf zehn Millionen Euro erhöht, glaubt der "Guardian". Viel gewichtiger ist aber der Fakt, dass neue Stars sich weiter auf der Champions-League-Bühne präsentieren können.

Um Alaba (28) und den sechsmaligen englischen Meister hatte es schon in der Vergangenheit immer wieder Spekulationen gegeben. Auch Münchens Mittelfeldspieler Thiago (29) wurde zuletzt als möglicher Zugang bei dem Premier-League-Club gehandelt. Auch beim FC Liverpool und Jürgen Klopp war der Mittelfeldakteur im Gespräch. Der Spanier kam 2013 vom FC Barcelona zum FC Bayern - auf Bestreben von Guardiola, der sich zu Beginn seiner Tätigkeit in München für die Verpflichtung seines Landmann mit den Worten "Thiago oder nix" stark gemacht hatte. Thiagos Vertrag läuft ebenfalls am 30. Juni 2021 aus.

Auch mit Alaba hatte Guardiola schon in München zusammengearbeitet. Mit dem Österreicher würde der katalanische Starcoach die gesuchte Verstärkung für seine Defensive bekommen. Der langjährige Außenverteidiger Alaba ist in dieser Saison in München unter Trainer Hansi Flick eine große Stütze des FC Bayern. Guardiola schätzt die Vielseitigkeit von Allrounder Alaba.

Der Abwehrchef des Rekordmeisters hatte zuletzt gesagt, er habe noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Besonders spannend dürften für Alaba neben einer lukrativen Offerte von der Insel vor allem die spanischen Top-Clubs Real Madrid und FC Barcelona sein.

Der FC Bayern und Flick kämpfen um den im Jahr 2008 nach München gewechselten Alaba. Der Coach kündigte zuletzt an, sich "mit allem, was ich habe" für einen Verbleib von Alaba und Thiago einzusetzen.

© dpa-infocom, dpa:200713-99-778602/5

Bericht Guardian

Daten und Fakten zu Alaba

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Europa League im Live-Ticker: Eintracht Frankfurt wankt beim FCB - doch zur Pause ist noch nichts entschieden
Europa League: Die deutschen Teams starten am Donnerstag mit grundverschiedenen Ausgangslagen. Bayer Leverkusen muss verteidigen, Eintracht Frankfurt hofft auf ein …
Europa League im Live-Ticker: Eintracht Frankfurt wankt beim FCB - doch zur Pause ist noch nichts entschieden
Max Kruse: Bundesliga-Comeback fix! Doch keine Rückkehr nach Bremen - Kultklub gelingt Transfercoup
Max Kruse kehrt in die Bundesliga zurück. Der frühere Nationalspieler wechselt jedoch nicht zum SV Werder Bremen.
Max Kruse: Bundesliga-Comeback fix! Doch keine Rückkehr nach Bremen - Kultklub gelingt Transfercoup
CL-Hammer! Sky zeigt bald kein einziges Spiel mehr - Champions League nur noch bei Streaming-Dienst
Das ist ein echter Paukenschlag: Der Streamingdienst DAZN wird ab der Saison 2021/22 so gut wie alle Spiele der Champions League zeigen. Sky geht leer aus.
CL-Hammer! Sky zeigt bald kein einziges Spiel mehr - Champions League nur noch bei Streaming-Dienst
Wechsel von Kruse zu Union Berlin fix
Nach einigem Hin und Her hat Max Kruse einen neuen Verein gefunden. Nach mehreren Bundesliga-Stationen und einem Abstecher in die Türkei spielt er in der kommenden …
Wechsel von Kruse zu Union Berlin fix

Kommentare