Spielfrei am 1. Mai: Innenminister machen ernst

Hamburg - Vor dem Beginn der Innenminister-Konferenz an diesem Donnerstag in Hamburg mehren sich Forderungen nach einem komplett freien Bundesliga-Wochenende um den 1. Mai 2011.

Auch Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) bat die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch um Rücksicht. Wegen befürchteter Krawalle hatten zuvor bereits Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) und sein Hamburger Ressortkollege Heino Vahldieck (CDU) gefordert, den Interessen der Polizei entgegenzukommen. Liga- Präsident Reinhard Rauball lehnt eine komplette Spieltagsverlegung allerdings kategorisch ab.

Legendäre Fußballer-Weisheiten

Legendäre Fußballer-Weisheiten

“Das können wir nicht akzeptieren. Wir wehren uns gegen die Politik, die uns mit neuen Forderungen überzieht, ohne mit uns zu sprechen“, sagte Rauball der “Bild“ (Donnerstag) vor dem Treffen der Innenminister der Länder. Die DFL hatte bereits zugesagt, am 1. Mai 2011 - einem Sonntag - keine Bundesligaspiele stattfinden zu lassen. Ein komplett spielfreies Wochenende ist nach Ansicht der DFL wegen bestehender Fernsehverträge und der Rahmenterminpläne der Fußballverbände schwer umsetzbar.

“Im April haben Liga und DFB auf Wunsch der Politik zugesagt, dass es am Sonntag, 1. Mai 2011 keine Bundesliga gibt. Vom kompletten Spieltag war nicht die Rede. Eine Absage wäre eine Kapitulation vor möglichen Mai-Krawallen, die nichts mit Fußball zu tun haben“, sagte Rauball. Körting entgegnete, der Verweis auf bestehende TV-Verträge sei kein Argument, diese müssten dann eben geändert werden. Schließlich würde die Polizei auch nicht die Sicherung der Fußballspiele mit Hinweis auf die bestehenden Belastungen am 1. Mai absagen, erklärte der Innensenator.

dpa

Auch interessant

Kommentare