+
Laura Papendick neben Stefan Effenberg.

Ob das eine gute Idee war?

„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Doppelpass bei Sport1

  • schließen

Für viele Fans ist die Sendung „Doppelpass“ auf Sport1 am Sonntag ein Muss. Eine Neuerung gefällt manchen Fans gar nicht.

  • Der Sport1-Doppelpass hat eine Neuerung eingeführt. 
  • Während der Show wurden Zuschauer zum Mitmachen aufgefordert.
  • Nicht bei allen kam diese Idee gut an - im Internet wurde gewütet.

München - Am Sonntag treffen sich Experten, Journalisten und Bundesliga-Protagonisten am Flughafen München und diskutieren über Fußball. Auf Sport1 ist diese Runde in der Sendung Doppelpass zu sehen. Jeden Sonntag fachsimpelt eine Gruppe von sechs Menschen. Ein netter Beigeschmack: Wenn mit Phrasen um sich geworfen wird, muss gezahlt werden. 

Das DoPa-Phrasenschwein wurde schon mit vielen Euros gefüttert. Immer wieder greift Moderator Thomas Helmer ein, wenn eine Phrase gedroschen wird. Der Übeltäter muss in dem Fall drei Euro zahlen. Einen schönen Nebeneffekt hat das Ganze. Das eingenommene Geld wird für den guten Zweck gespendet. Bei zweieinhalb Stunden Sendezeit kann es natürlich auch mal passieren, das die eine oder andere Phrase durchrutscht und nicht quittiert wird. 

Sport1-Doppelpass: Phrasenpolizei „der größte Blödsinn“

Dem will der Sender nun entgegenwirken. Unter dem Hashtag „Phrasenpolizei“ rief Moderatorin Laura Papendick die Zuschauer vor den Fernsehgeräten auf, alle möglichen Phrasen mitzuschreiben. Daraufhin wurde nach der Werbung ergänzend Geld eingesammelt. Bild-Journalist Jörg Althoff musste für „Immer Glück ist Können“ noch einmal nachzahlen. Und ob diese Neuerung in der Runde gut ankam, ist fraglich. Althoff sagte: „Das ist ein Zitat von Hermann Gerland“, bevor seine drei Euro rausholte. Stefan Effenberg zögerte auch, nachdem er erwischt wurde. 

Die User haben sich über den Hashtag „Phrasenpolizei“ auf Twitter negativ geäußert und kein gutes Zeugnis ausgestellt. „#Phrasenpolizei ist ja wohl mal der größte Blödsinn. Dopa hört mal auf, 50 Prozent eurer Sendezeit für Bayern zu verschwenden und für jede Minute, die ihr über die berichtet einfach drei Euro spenden...“, schrieb einer. Ein anderer meinte: „Die #Phrasenpolizei ist nun völliger Schwachsinn und reduziert lediglich die Zeit für anständige Diskussionen“. 

Sport1-Doppelpass: User fordert, dass das komplette Team ersetzt wird

Ein anderer Nutzer fordert nicht nur die Abschaffung, sondern den Austausch des kompletten Teams. „#Phrasenpolizei? Echt jetzt? Bekommt das die Regie nun auch nicht mehr hin? Ein Vorschlag um mal wieder in die „Niveau“ Spur zurückzufinden, übergebt Ruth Hofmann die Sendung, tauscht die Band und die Regie! Bitte!“

Ein weiterer Nutzer textet: „Die dümmste Erfindung seit der Erfindung des Doppelpasses“. Fairerweise sei aber auch gesagt, dass es ein paar Fans gab, die fleißig mitgeschrieben haben und bei der Überführung geholfen haben. Am Ende der Sendung kündigte Laura Papendick an, dass es damit auch in den nächsten Sendungen weitergeht. 

Bei der Sportschau in der ARD gab es vor der Zusammenfassung des Gladbach-Sieges daheim gegen den FC Bayern München eine kleine Panne, für die sich der Sender und der Moderator Matthias Opdenhövel entschuldigte. 

ank

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fans des FC Nantes erinnern an gestorbenen Sala
Nantes (dpa) - Die Fans des FC Nantes haben mit einer riesigen Choreographie des vor einem Jahr bei einem Flugzeug-Unglück gestorbenen Fußball-Profis Emiliano Sala …
Fans des FC Nantes erinnern an gestorbenen Sala
Nächster Rückschlag für Werder im Abstiegskampf
Das halbe Dutzend Heimniederlagen ist voll. Werder Bremen steckt auch wegen seiner Schwäche im Weserstadion tief im Tabellenkeller fest. Beim 0:3 gegen Hoffenheim leitet …
Nächster Rückschlag für Werder im Abstiegskampf
Eigentor leitet fiese Werder-Pleite gegen Hoffenheim ein
Der SV Werder Bremen hat das Bundesliga-Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim im Weserstadion am Sonntag mit 0:3 verloren. Der Spielbericht der DeichStube*.
Eigentor leitet fiese Werder-Pleite gegen Hoffenheim ein
Noch keine "Big City": Hertha wühlt sich durch Abstiegskampf
Im Abstiegskampf setzen Hertha BSC und Trainer Jürgen Klinsmann ganz auf Sicherheit. Das ist nicht schön anzusehen und verträgt sich auch schwer mit den großen …
Noch keine "Big City": Hertha wühlt sich durch Abstiegskampf

Kommentare