+
Niko Kovac gewann letzte Saison mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gegen den FC Bayern - jetzt kehrt er als Bayern-Trainer nach Frankfurt zurück.

Duell gegen ehemaligen Club

Kovac vor Rückkehr nach Frankfurt: „Nicht genug Superlative“ für Supercup

Die Vorfreude auf den Supercup ist bei Niko Kovac gewaltig. Es geht für den Bayern-Trainer nicht nur um den ersten Saisontitel. Es ist eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

Update vom 11. August 2018: Bayern-Trainer Robert Kovac kann im Vorbereitungsturnier gegen seinen ehemaligen Verein den ersten Titel der Saison holen. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie den Supercup 2018 zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt live im TV und im Live-Stream sehen können. Wer nicht direkt zusehen kann, hat trotzdem die Möglichkeit, live von den Highlights zu erfahren. Nutzen Sie dafür am besten unseren Live-Ticker zum DFL-Supercup 2018.

München - Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac fiebert dem Supercup gegen seinen ehemaligen Club Eintracht Frankfurt (hier die mögliche Aufstellung der Eintracht im Supercup-Finale) entgegen. „Für mich ist die Rückkehr nach Frankfurt eine Besonderheit, eine Freude - ich kann dafür gar nicht genug Superlative finden“, sagte der Coach des FC Bayern München in einem Interview der „Bild“-Zeitung. 

„Ich freue mich, dass ich dort viele Freunde wiedersehe, denn ich habe zusammen mit meinem Bruder zweieinviertel wirklich tolle Jahre in Frankfurt erlebt. Die haben wir mit dem DFB-Pokal gekrönt. Der Kontakt wird immer bestehen bleiben“, sagt der 46-Jährige weiter.

Die Frankfurter hatten im Mai mit 3:1 das DFB-Pokalendspiel gegen den FC Bayern gewonnen. Im Spiel um den Supercup am Sonntag (20.30 Uhr) geht es um den ersten Titel der Saison. Bei tz.de* können Sie die möglichen Aufstellungen für den DFL-Supercup finden.

Lobend äußerte sich Kovac über seinen Nachfolger als Eintracht-Trainer, den Österreicher Adi Hütter. „Wir kennen und schätzen uns sehr! Wir haben schon zusammen die ein oder andere Golf-Runde gespielt. Wir hatten einen ähnlichen Werdegang: Erst war er Profi, dann trainierte er vor mir die 2. Mannschaft von Red Bull Salzburg“, sagte Kovac. „Er ging nach Altach, ich habe seinen Posten übernommen - jetzt lief es in Frankfurt einmal andersherum. Er hat große Fähigkeiten.“

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Juve verlängert lange Serie: 3:0 gegen Schlusslicht Verona
Turin (dpa) - Nur fünf Tage nach dem achten Gewinn des Supercups hat Juventus Turin seine Super-Serie in der italienischen Serie A weiter ausgebaut.
Juve verlängert lange Serie: 3:0 gegen Schlusslicht Verona
Transferkracher: Boateng-Wechsel fix! - „Barca, ich komme!“
Der FC Barcelona eilt dem nächsten Meistertitel entgegen. Dabei soll auch Kevin-Prince Boateng helfen, dessen Wechsel zu den Katalanen bestätigt wurde. Der News-Ticker.
Transferkracher: Boateng-Wechsel fix! - „Barca, ich komme!“
Gastgeber VAE, Japan und Australien im Viertelfinale
Abu Dhabi (dpa) - Die Vereinigten Arabischen Emirate haben als sechstes Team das Viertelfinale der Fußball-Asienmeisterschaft im eigenen Land erreicht.
Gastgeber VAE, Japan und Australien im Viertelfinale
Kevin-Prince Boateng wechselt zum FC Barcelona - steckt ein trauriger Grund dahinter?
Den Ex-Eintrachtler Kevin-Prince Boateng (31) zieht es zu einem der besten Clubs der Welt. Sind nicht nur die sportlichen Gründe ausschlaggebend? 
Kevin-Prince Boateng wechselt zum FC Barcelona - steckt ein trauriger Grund dahinter?

Kommentare