+
Manuel Neuer fehlt seit Mitte September verletzt.

WM in Russland

Köpke: Kein Plan B zu Manuel Neuer

Manuel Neuer arbeitet weiter an seinem Comeback. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke geht fest von einer WM in Russland mit dem Torhüter vom FC Bayern aus.

München - Bundestorwarttrainer Andreas Köpke erwartet Nationaltorhüter Manuel Neuer weiterhin rechtzeitig vor der Weltmeisterschaft in Russland zurück auf dem Platz. „Ich gehe im Moment sicher davon aus, dass Manuel bei der WM dabei ist“, sagte Köpke der Bild. „Ich denke, dass er vor der WM auch noch in der Bundesliga oder Champions League spielen wird. Über einen Plan B machen wir uns keine Gedanken.“

Köpke erinnerte an die Weltmeisterschaft in Brasilien, vor der sich Neuer an der Schulter verletzt hatte und eine Trainingspause einlegen musste. Bei der WM überragte Neuer dann. Die aktuelle Verletzung ist mit der Blessur von damals aber nicht zu vergleichen. Der Bayern-Schlussmann hatte sich wiederholt den Fuß gebrochen.

Aktuell treibt der 31-Jährige in Absprache mit den Ärzten seine Reha in der Sonne Thailands voran. Dieser Tage postete er in einem sozialen Netzwerk ein Bild vor einer Palmenkulisse, er selbst zeigte den Daumen der rechten Hand hoch. „Ich bin auf einem sehr guten Weg“, sagte der mehrmalige Welttorhüter Ende Januar.

Enthüllt: So könnte Deutschlands zweites Trikot bei der WM 2018 aussehen

Neuer steht in engem Kontakt mit Bundestrainer Joachim Löw. Einen Comeback-Zeitpunkt gibt es nicht. Der Torhüter soll sich die Zeit nehmen, die er braucht. Bis zu den WM-Härtetests am 23. März gegen Spanien und vier Tage später gegen Brasilien wird es Neuer kaum schaffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Punkt der Moral gegen Schalke - Köln trotzdem vor Abstieg
In Köln fließen die Tränen nach dem 2:2 gegen den FC Schalke 04. Im Kampf gegen den Abstieg war das zuwenig. Obwohl die Gäste aus Gelsenkirchen die Champions League fast …
Punkt der Moral gegen Schalke - Köln trotzdem vor Abstieg
Nervenbündel im Nachthemd
Der Hamburger SV schöpft wieder Hoffnung. Sehr zum Leidwesen des Abstiegsgespenst.
Nervenbündel im Nachthemd
Noch drei Mal Hrubesch
Martina Voss-Tecklenburg soll die DFB-Auswahl zur WM 2019 übernehmen - Horst Hrubesch muss noch drei Mal aushelfen
Noch drei Mal Hrubesch
Hamburger SV glaubt wieder an das Fußball-Wunder
Geht da doch noch was? Nach dem Sieg über den SC Freiburg herrscht beim Hamburger SV im Abstiegskampf wieder Zuversicht. Torschütze Lewis Holtby geht als emotionaler …
Hamburger SV glaubt wieder an das Fußball-Wunder

Kommentare