+
Christian Streich glaubt, dass eine Änderung des Modus im DFB-Pokal nicht gut wäre. Foto: Patrick Seeger

Beibehaltung des Modus

Trainer Streich für DFB-Pokal in der jetzigen Form

Halberstadt (dpa) - In der Diskussion um eine Reform des DFB-Pokals hat sich Christian Streich für eine Beibehaltung des traditionellen Modus ausgesprochen.

Nach dem 2:1 (2:0) des SC Freiburg beim Viertligisten VfB Germania Halberstadt sagte Streich, der Wettbewerb lebe genau von solchen Spielen. "Der DFB-Pokal ist wahnsinnig toll, gerade in so einer Atmosphäre", betonte Streich angesichts der 5037 Zuschauer, die für eine tolle Stimmung gesorgt hätten. "Die Leute kommen doch, um genau das zu sehen und ein großes Spiel zu bekommen", sagte der SC-Coach. Ein angedachtes späteres Einsteigen der Bundesligisten lehnt er ab. "Genau so ist es gut. Das riecht so richtig nach Fußball noch. Deswegen ist es toll, dass es den DFB-Pokal gibt."

Kader VfB Germania Halberstadt

Kader SC Freiburg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Die Fußball-WM hat für einige schöne Momente gesorgt. Das russische Nationalteam hat überrascht - doch auch ein Fan entwickelte sich zum Highlight.
Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger
Ronaldo in Turin - "Bring uns die Champions-League!"
Turin (dpa) - Der Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist nach seiner Verpflichtung durch Juventus Turin zu einem Medizin-Check im Ärztezentrum des italienischen …
Ronaldo in Turin - "Bring uns die Champions-League!"
Modric & Co.: Das Ende der Goldenen Generation naht
Stolz und tapfer nehmen die Kroaten ihre Final-Niederlage als gute Verlierer. Für Luka Modric könnte die persönliche Krönung einer Zauber-WM erst noch bevorstehen. Doch …
Modric & Co.: Das Ende der Goldenen Generation naht
„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale
Béla Réthy durfte das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien kommentieren und erntete dafür im Netz einen Shitstorm. Die Meckereien waren vielseitig. 
„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.