+
Christian Streich glaubt, dass eine Änderung des Modus im DFB-Pokal nicht gut wäre. Foto: Patrick Seeger

Beibehaltung des Modus

Trainer Streich für DFB-Pokal in der jetzigen Form

Halberstadt (dpa) - In der Diskussion um eine Reform des DFB-Pokals hat sich Christian Streich für eine Beibehaltung des traditionellen Modus ausgesprochen.

Nach dem 2:1 (2:0) des SC Freiburg beim Viertligisten VfB Germania Halberstadt sagte Streich, der Wettbewerb lebe genau von solchen Spielen. "Der DFB-Pokal ist wahnsinnig toll, gerade in so einer Atmosphäre", betonte Streich angesichts der 5037 Zuschauer, die für eine tolle Stimmung gesorgt hätten. "Die Leute kommen doch, um genau das zu sehen und ein großes Spiel zu bekommen", sagte der SC-Coach. Ein angedachtes späteres Einsteigen der Bundesligisten lehnt er ab. "Genau so ist es gut. Das riecht so richtig nach Fußball noch. Deswegen ist es toll, dass es den DFB-Pokal gibt."

Kader VfB Germania Halberstadt

Kader SC Freiburg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Top-Favoriten im englischen Ligapokal im Achtelfinale
London (dpa) - Das Top-Quartett aus London und Manchester hat im englischen League Cup das Achtelfinale erreicht. Den höchsten Sieg feierte in der dritten Runde der FC …
Top-Favoriten im englischen Ligapokal im Achtelfinale
3:2 durch Uth - Hoffenheim feiert späten Sieg in Mainz
Mainz (dpa) - Mit einem Tor in der Nachspielzeit hat Mark Uth der TSG 1899 Hoffenheim nach einem Fußball-Spektakel beim FSV Mainz 05 einen glücklichen 3:2 (2:2)-Sieg …
3:2 durch Uth - Hoffenheim feiert späten Sieg in Mainz
Süßes Dardai-Jubiläum: 2:1 im 100. Pflichtspiel
Dieses Mal konnte Bayer Leverkusen in Berlin keine Angst verbreiten. Keeper Bernd Leno erwischt einen schwarzen Tag. Hertha verteidigt stark und greift effektiv an. …
Süßes Dardai-Jubiläum: 2:1 im 100. Pflichtspiel
Hannover bleibt ungeschlagen: 1:1 beim SC Freiburg
Freiburg (dpa) - Dank der schwachen Chancenverwertung des SC Freiburg bleibt Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen.
Hannover bleibt ungeschlagen: 1:1 beim SC Freiburg

Kommentare