1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Fußball-Saison in der Ukraine wieder gestartet – Verbandschef verspricht „einzigartigen Wettbewerb“

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Die Spieler des FC Schachtar Donezk vor dem ersten Spiel der neuen Saison - inmitten Kriegszeiten.
Die Spieler des FC Schachtar Donezk vor dem ersten Spiel der neuen Saison - inmitten Kriegszeiten. © Instagram/fcshakhtar

Ein Ende des Kriegs ist nicht in Sicht, aber in der Ukraine wird wieder Fußball gespielt. Die neue Saison in der ersten Liga hat begonnen - gespielt wird unter Kriegsrecht.

Kiew – Im menschenleeren Olympiastadion von Kiew trennten sich Schachtar Donezk und Metalist Charkiw am Dienstag 0:0. Spiele ohne Zuschauer kennt der Fußballfan mittlerweile gut – doch das Geisterspiel in der ukrainischen Hauptstadt hat nichts mit Corona zu tun. Im Land tobt seit einem halben Jahr der Ukraine-Krieg.

Das erste Saisonspiel der ukrainischen Fußball-Liga ist ein historisches – zum ersten Mal seit vier Monaten nahm die „Premier-Liha“ wieder den Spielbetrieb auf. Natürlich unter strengen Vorsichtsmaßnahmen. Fans sind nicht zugelassen, die Spiele sollen zudem in Kiew oder im Westen des Landes ausgetragen werden. Alle Stadien müssen in der Nähe eines Luftschutzbunkers liegen. Ertönen Sirenen, wird die Partie gestoppt und Schutz gesucht.

Fußball-Saison in der Ukraine startet - unter den Vorschriften des Kriegsrechts

„Die Spiele finden in der Ukraine unter den Vorschriften des Kriegsrechts statt“, sagte Sportminister Vadim Guzait. Der 23. August wurde nicht zufällig ausgewählt. Es ist der Tag vor dem ukrainischen Nationalfeiertag, an dem das Land die Unabhängigkeit von der ehemaligen Sowjetunion feiert.

Die vergangene Saison in der ukrainischen Meisterschaft war Ende April über zwei Monate nach Beginn von Russlands völkerrechtswidriger Invasion abgebrochen worden. Als finale Abschlusstabelle wurde nach wochenlanger Aussetzung der Begegnungen die Stände vom Tag des russischen Überfalls am 24. Februar gewertet.

Ukraine: Fußball-Liga nimmt den Spielbetrieb auf - „Leute von der Front haben uns gebeten“

Zwar führte dabei Schachtjor Donezk das Ranking mit zwei Punkten Vorsprung vor Titelverteidiger Dynamo Kiew an, aber einen Meister rief der Verband nicht aus. Beiden Klubs wird voraussichtlich ein Platz in der Champions-League-Qualifikation zugesprochen.

„Es wird ein einzigartiger Wettbewerb. Er findet mitten im Krieg, während militärischer Aggression und Bombardements statt“, sagte der ukrainische Fußball-Verbandschef Andrij Pawelko. Er setzte sich für den Wiederbeginn ein. „Viele Leute von der Front haben uns gebeten, darüber nachzudenken, den Fußball in unserem Land wieder aufleben zu lassen“, meinte der Funktionär. (epp/SID)

Auch interessant

Kommentare