+
Verkauft! Das Weserstadion von Werder Bremen bekommt einen neuen Namen.

Weserstadion wird umbenannt

Jetzt auch Werder Bremen: Nächster Bundesliga-Club verkauft Stadion-Namen

Paukenschlag bei Werder Bremen: Der Bundesliga-Traditionsverein verkauft die Namensrechte seines Fußball-Stadions!

Bremen – Diese Nachricht wird Fußball-Romantikern im hohen Norden vermutlich gar nicht schmecken: Werder Bremen v erkauft die Namensrechte seines Fußball-Stadions. Das berichtet DeichStube.de*. Demnach wird das Weserstadion ab der Bundesliga-Saison 2019/2020 offiziell einen anderen Namen tragen.

Werder Bremen: Bundesliga-Club verkauft Stadion-Namen

Werder Bremen war bislang einer von drei Bundesligisten, die den Namen ihrer Fußball-Arena noch nicht an einen Werbepartner verkauft haben: Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach und eben Werder. Damit ist ab der kommenden Saison Schluss! Die Bremer verkaufen die Namensrechte am Weserstadion an einen finanzstarken Partner aus der Immobilien-Branche. Fußball-Romantikern dürfte das kaum schmecken, auf der Gegenseite winkt Werder Bremen mit dem Deal fette Kohle.

Wie das Weserstadion von Werder Bremen ab der kommenden Saison heißen wird und wieviel Geld der Bundesliga-Club mit dem Werbe-Deal einstreicht, lesen sie bei den Kollegen von DeichStube.de*

*DeichStube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Marco Reus ganz offen: Transfer zum FC Bayern? „Die Anfrage gab es“ 
Marco Reus ist schon seit einer Ewigkeit bei Borussia Dortmund. Jetzt sprach er über Thomas Müller - und einen Transfer zum FC Bayern München.
Marco Reus ganz offen: Transfer zum FC Bayern? „Die Anfrage gab es“ 
Kircher: Corona-Krise trifft auch Top-Referees hart
Stuttgart (dpa) - Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise treffen auch die Schiedsrichter aus dem Fußball-Spitzenbereich zum Teil hart.
Kircher: Corona-Krise trifft auch Top-Referees hart
Labbadia wird Hertha-Cheftrainer und löst Nouri ab
Bruno Labbadia soll neuer Cheftrainer bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC werden. Laut Medienberichten will der Hauptstadtclub die Saison doch nicht mit Alexander Nouri …
Labbadia wird Hertha-Cheftrainer und löst Nouri ab
EM-Verschiebung kein Vorteil für Sané
Manchester (dpa) - Der lange verletzte Nationalspieler Leroy Sané sieht für sich sportlich keinen Vorteil in der Verschiebung der Fußball-EM ins kommende Jahr.
EM-Verschiebung kein Vorteil für Sané

Kommentare