Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg

Verheerende Lage in Spanien: Über 800 Corona-Tote an einem Tag - Militär bringt Leichen weg
+
VfL Bochum - 1. FC Köln

Nach Abstieg

Zweitliga-Auftakt: Köln mit Start nach Maß - auch Regensburg und Fürth überzeugen

Der 1. FC Köln ist erfolgreich in seine Operation Wiederaufstieg gestartet. Das Team des neuen Trainers Markus Anfang gewann beim VfL Bochum schmeichelhaft 2:0 (1:0).

Bochum - Erfolgreich waren auch die SpVgg Greuther Fürth, die sich gegen den SV Sandhausen 3:1 (0:0) durchsetzte, und Jahn Regensburg, das das bayerische Duell gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 (1:1) für sich entschied. Am Vorabend hatte die neue Saison mit einer überraschenden 0:3-Pleite des Topfavoriten Hamburger SV gegen Holstein Kiel begonnen.

Der erste Kölner Treffer der neuen Saison fiel durch ein Eigentor von Maxim Leitsch (44.). Erst Innenverteidiger Rafael Czichos (59.) sorgte mit seinem Abstauber-Tor für etwas Ruhe im FC-Spiel. Die Führung brachten die Gäste in Unterzahl über die Zeit, nachdem Jorge Mere wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (70.).

"Wir haben in der ersten Halbzeit etwas den Faden verloren. Das Halbzeitergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, in Unterzahl war es am Ende nicht leicht", sagte Anfang bei Sky.

Besonderer Held bei den Fürthern

Vor dem Kölner Führungstreffer vergab der VfL vier große Möglichkeiten. Die Rheinländer kamen vor allem in Mittelfeld und Abwehr bei Temperaturen von weit über 30 Grad vor der Pause nie auf Betriebstemperatur und profitierten mehrfach vom schwachen Schiedsrichter Felix Zwayer. Der Berliner verweigerte den Bochumern unter anderem einen klaren Foulelfmeter (45.+1).

Nach der Halbzeitpause spielten die Kölner zielstrebiger und nutzten die Räume, die offensiver werdende Bochumer ihnen boten, effektiver. Vor Czichos' 2:0 vergaben bereits Neuzugang Dominick Drexler (53.), Jhon Cordoba (54.) und Christian Clemens (55.) im Minutentakt gute Chancen. Auch in Überzahl fehlte dem VfL im Sturm die Durchschlagskraft.

Held des Tages bei Fürth war Neuzugang Daniel Keita-Ruel, der mit einem Doppelpack (78., 81., Handelfmeter) in der Schlussphase das Match zugunsten der Franken drehte. Den Schlusspunkt setzte Daniel Steininger (89.). Philipp Klingmann (55.) hatte die Gäste in Führung gebracht.

In Regensburg hatte der österreichische Neuzugang Konstantin Kerschbaumer (5.) Ingolstadt frühzeitig in Front geschossen. Benedikt Saller (45.) gelang kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich für die Hausherren. Marc Lais (72.) erzielte den letztlich verdienten Siegtreffer.

Lesen Sie auch:  Neuer Trainer-Job für Oranje-Legende - auch sein Assistent ist kein Unbekannter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Abspannen?": Neururers Kampf gegen die Corona-Langeweile
Peter Neururer hasst Langeweile. Die Einschränkung seines Lebens durch die Corona-Krise macht den ehemaligen Bundesligatrainer zum Teil "wahnsinnig". Wie kriegt so …
"Abspannen?": Neururers Kampf gegen die Corona-Langeweile
Fußball zwischen Kollaps-Angst und Wertediskurs
Der Fußball Marke Nimmersatt hat Sendepause. Die Corona-Krise zwingt das Milliarden-Business in einen Überlebensmodus. Der Fußball bleibt dabei ein Spiegel der …
Fußball zwischen Kollaps-Angst und Wertediskurs
DFB-Direktor Bierhoff glaubt an Wertewandel
Berlin (dpa) - DFB-Dirketor Oliver Bierhoff glaubt an einen länger anhaltenden Solidarisierungseffekt im Profi-Fußball auch nach dem Ende der Corona-Krise.
DFB-Direktor Bierhoff glaubt an Wertewandel
„Wie vom Zug überfahren“: Ex-Bayern-Profi schildert Corona-Symptome - Infizierter Juve-Profi äußert sich 
Während die Welt händeringend nach einer Lösung für das Coronavirus-Problem sucht, werden immer mehr Fälle auch aus dem Profifußball bekannt. Ein früherer Münchner …
„Wie vom Zug überfahren“: Ex-Bayern-Profi schildert Corona-Symptome - Infizierter Juve-Profi äußert sich 

Kommentare