1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Bad Tölz

Paller und Kletzenbauer erfüllen die Erwartungen von Bundestrainer Bösl vollends

Erstellt:

Von: Wolfgang Stauner

Kommentare

Für die anvisierten Top Ten-Platzierungen hat’s noch nicht ganz gereicht. Beim Adamello Ski Raid über 35 Kilometer und 3500 Höhenmeter erreicht Thomas Kletzenbauer mit seinem Teamkollegen Georg Steinbacher Rang 19.
Für die anvisierten Top Ten-Platzierungen hat’s noch nicht ganz gereicht. Beim Adamello Ski Raid über 35 Kilometer und 3500 Höhenmeter erreicht Thomas Kletzenbauer mit seinem Teamkollegen Georg Steinbacher Rang 19. © DAV

Lenggries – Analog zu den alpinen und nordischen Ski-Cracks werden auch die Skibergsteiger jedes Jahr im Frühsommer gemäß den erbrachten Leistungen der Vorsaison neu in Leistungsklassen eingeteilt. Allerdings nicht vom Deutschen Skiverband (DSV), sondern vom Deutschen Alpenverein (DAV), da die Skibergsteiger unter dem Dach der größten nationalen Bergsteigervereinigung organisiert sind.

Die meisten Skimo-Wettbewerbe – die Abkürzung für den englischen Begriff Skimountaineering – sind zwar der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Doch ein knappes Dutzend Weltcups reichte Bundestrainer Thomas Bösl vollends aus, um die Leistungsstärke seiner Athleten zu taxieren. „Die Profis durften unter strengen Hygieneregeln starten, das hat uns sehr geholfen. Aber leider hatten wir im Nachwuchs keinen einzigen Wettkampf“, bedauert Bösl. Nachdem vier Skibergsteiger ihre Karriere beendet haben – unter ihnen der Berchtesgadener Ausnahmeathlet Toni Palzer, der ins Profilager der Radsportler gewechselt ist – schart Bösl nun nur noch elf Athleten um sich; vier im Weltcup-Kader, vier in der Perspektivmannschaft und drei im Nachwuchs. Dabei kommen zwei aus Lenggries: Tatjana Paller und Thomas Kletzenbauer sind erneut im Perspektivkader einsortiert worden. Ein besonderes Lob hat Bösl für die 25-jährige Paller auf Lager, die vom Bahn- und Straßenradsport kommt: „Tatjana hat ihre erste komplette Weltcupsaison bestritten und meine Erwartungen mehr als erfüllt.“ Bei ihren elf Weltcupstarts kam sie zweimal unter die Top Ten – jeweils in ihrer Paradedisziplin, dem Sprint. „Der Sprint ist wegen der Tragepassagen und dem An- und Abfellen technisch am anspruchsvollsten“, erklärt der Bundestrainer. „Da muss Tatjana ein paar Defizite abbauen, aber insgesamt hat sie eine super Entwicklung hinter sich.“

Thomas Bösl, Bundestrainer vom Skimo-Team Germany
Thomas Bösl, Bundestrainer vom Skimo-Team Germany © DAV

Die hat auch der zweite Isarwinkler im Skimo-Team Germany hinter sich – Thomas Kletzenbauer. Allerdings konnte der 19-jährige Lenggrieser, der noch in der U 23 startberechtigt ist, sein Können noch nicht voll entfalten. Just in die Vorbereitungszeit fiel die Grundausbildung des Bundeswehrsoldaten beim Skizug in Reichenhall. „Deshalb hat’s für meine anvisierten Top Ten-Platzierungen nicht ganz gereicht“, erklärt Kletzenbauer, dem die Disziplinen Individual und Sprint am besten taugen. Bei seinen sechs Weltcup-Starts kam er immerhin je zweimal auf die Ränge elf und zwölf. Beim prestigeträchtigen Ausdauerklassiker Adamello Ski Raid belegte er mit seinem Teamkollegen Georg Steinbacher zum Saisonabschluss den 19. Platz. „Thomas hat gezeigt, dass er gut mitlaufen kann“, sagt Bösl, „Wenn er sich so weiterentwickelt wie bisher, hat er auch Topplatzierungen im Kreuz.“ Die erneute Einteilung in den Perspektivkader bewertet der Bundestrainer als „kleinen Vertrauensvorschuss für die kommende Saison“.

Kletzenbauer trainiert mit MTB-Europameister Andi Seewald

Einen Vorgeschmack auf seine Leistungsbereitschaft und Entwicklungsfähigkeit hat Kletzenbauer bereits beim ersten Konditionsvergleich in Sonthofen gegeben. Beim Berglauf aufs Immenstädter Horn, eine fest installierte Strecke, bei der 700 Höhenmeter zu überwinden sind, toppte Kletzenbauer seine letztjährige Bestzeit um drei Minuten. Nun stehen alle zwei Monate fünftägige Lehrgänge an, bevor der Bundestrainer im Sommer das gesamte Team zu einem zehntägigen Trainingslager in die Obertauern beordert. Ansonsten steuert Bösl die Einheiten mittels Software und Trainingsplattform in kleinen Regionalgruppen.

Tatjana Paller, Skibergsteigerin aus Lenggries
Tatjana Paller, Skibergsteigerin aus Lenggries © DAV

Thomas Kletzenbauer, dessen Grundausbildung beim Barras inzwischen beendet ist, spult fleißig Kilometer mit dem Mountainbike ab und hat sich einen besonders harten Hund als Sparringspartner auserkoren: MTB-Europameister Andi Seewald. „Der arbeitet mich jedes Mal total auf“, berichtet der junge Lenggrieser augenzwinkernd. Aber Kletzenbauer hat ja ein wohldefiniertes Ziel: „Im kommenden Winter werde ich brutal anpacken.“

Skimo-Team 2021/22

Nationalmannschaft: Stefan Knopf (Berchtesgaden), David Sambale (Immenstadt), Finn Hösch (München), Antonia Niedermeier (Bad Aibling);

Perspektivmannschaft: Tatjana Paller (Lenggries), Thomas Kletzenbauer (Lenggries), Marc Dürr (Immenstadt, Josef Pelzer (Berchtesgaden);

Nachwuchsmannschaft: Anna Maria Michel (Berchtesgaden), Sophia Weßling (Lindau), Franz Eder (Berchtesgaden).

Lesen Sie auch: Interview mit Tatjana Paller: „Habe mich Schritt für Schritt nach vorne geschraubt“

Auch interessant

Kommentare