Die Eishockey-Cracks des SC Reichersbeuern starten in die Landesliga-Saison 2020/21.
+
Die Eishockey-Cracks des SC Reichersbeuern starten in die Landesliga-Saison (oben, v.li.): Alexander Nicolaus, Martin Reiter, Lukas Fichtner, Benedikt Scholz, Lukas Stauffert, Paul Stauffert, Tobias Reiter, Kilian Haltmair, Franz Frauenrieder, (Mitte) Sebastian Schuster, Anton Eimansberger, Florian Barein, Andreas Andrä, Marinus Büttner, Lukas Harrer, Valentin Friedl, Michael Glattenbacher, (vo.) Thomas Gams (Headcoach), Daniel Walter, Maxi Huber, Andreas Pfaff, Vitus Motzet, Peter Fischer, Rudi Stemmer und Peter Büttner (beide Betreuer). Nicht im Bild sind Christl Kremser (Mannschaftsführerin), Michael Iszovic, Michael Goldbrunner und Patrick Walleitner.

EISHOCKEY LANDESLIGA

Die Meisterrunde ist das Ziel

  • vonEwald Scheitterer
    schließen

Der SC Reichersbeuern geht nahezu unverändert in die neue Landesliga-Saison. Trainer Thomas Gams möchte die Meisterrunde erreichen und baut dabei auf Kameradschaft und Geschlossenheit im Team.

Reichersbeuern – Im Prinzip ist bei den Eishacklern des SC Reichersbeuern im Vergleich zu Vorsaison alles gleich geblieben. Gut und vorne mitspielen wollen sie auch in der Spielzeit 2020/21 in der Landesliga Gruppe 2. Ein Aufstieg in die Bayernliga ist dagegen nach wie vor kein Thema. „Eigentlich ist für uns bereits die Landesliga zu teuer“, betont Coach Thomas Gams. Los geht’s am Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, wenn der SCR in der Tölzer Eishalle Aufsteiger Germering Wanderers empfängt.

Aufstieg in die Bayernliga ist kein Thema

In Sachen Saisonziel, zumindest für die Vorrunde, gibt es heuer allerdings schon eine kleine Änderung zum Vorjahr: „Wir wollen die Meisterrunde erreichen. Einfach, um uns wieder einmal mit anderen Mannschaften zu messen“, erklärt der Trainer. In dieser Runde treffen die jeweils besten vier Teams aus den Senioren-Spielgruppen 1 und 2 aufeinander. „Wenn es danach um den Aufstieg in die Bayernliga geht, werden wir wohl nicht mehr dabei sein. Da gibt es nämlich viel stärkere Mannschaften“, schätzt Gams die Reichersbeurer Chancen realistisch ein.

In der Vorrunde 2020/21 treffen seine Schützlinge erneut auf viele alte Bekannte und drei Aufsteiger aus der Bezirksliga. Von Letzteren schätzt er die Wanderers Germering am stärksten ein: „Die wollen nach dem Zwangsabstieg sicher wieder nach oben.“ Da sich die drei letztjährigen „Übermannschaften“ aus Ulm, Kempten und Buchloe mittlerweile eine Liga nach oben verabschiedet haben, rechnet der SCR-Coach diesmal Burgau, Bad Aibling, Germering und seine Reichersbeurer zu den heißen Favoriten auf die ersten vier Plätze zum Abschluss der Vorrunde.

Verstärkung aus der Bayernliga: Michael Glattenbacher

Kaum Veränderungen gibt es auch im Mannschaftskader. Außer Robert Schatton, der bereits zum Ende der zurückliegenden Saison seinen Rücktritt erklärt hatte, hat kein Spieler das Team verlassen. An Zugängen ist lediglich der Angreifer Michael Glattenbacher hinzugekommen, der zuletzt für den TSV Peißenberg in der Bayernliga auf dem Eis war. „Damit habe ich 22 Mann und drei Torleute zur Verfügung. Das ist eine Anzahl, mit der man gut arbeiten kann.“

Alle vier Testspiele souverän gewonnen

Als großes Plus sieht Gams, dass er eine gut eingespielte Truppe hat, die auch menschlich ausgezeichnet zusammenpasst und bei der alle Spieler aus der Region kommen. „Alle sind aus der Gegend mit einem Top-Zusammenhalt.“ So war er auch mit der Trainingsbeteiligung und -effizienz in der Vorbereitungsphase „sehr zufrieden.“ Schließlich wurden alle vier Testspiele zumeist sehr souverän gewonnen.

Alle SCR-Cracks warten jetzt schon ungeduldig, dass es endlich losgeht, auch wenn das Auftaktprogramm „schon richtig knackig“ ist: An diesem Freitag zu Hause gegen Germering und am Sonntag dann in Bad Aibling.

Der Kader

Tor: Kilian Haltmair, Michael Iszovics, Michael Goldbrunner;

Abwehr: Vitus Motzet, Marinus Büttner, Valentin Friedl, Andreas Pfaff, Andreas Andrä, Patrick Walleitner, Florian Barein;

Angriff: Lukas Harrer, Sebastian Schuster, Alexander Nicolaus, Franz Frauenrieder, Maximilian Huber, Daniel Walter, Michael Glattenbacher, Lukas Stauffert, Paul Stauffert, Peter Fischer, Benedikt Scholz, Tobias Reiter, Martin Reiter, Lukas Fichtner, Toni Eimansberger.

Trainer: Thomas Gams; Betreuer: Christl Kremser (Mannschaftsführerin), Peter Büttner, Rudi Stemmer; Spielführer: Andreas Andrä; Maximilian Huber und Florian Barein (beide Assistenten).

Auch interessant

Kommentare