+
Comeback zwischen den Pfosten: Manuel Kluge (35) hilft der DJK Waldram bis zum Saisonende aus. 

DJK Waldram mit neuem Trainergespann

Guido Herberth: „Es gibt für niemanden eine Stammplatzgarantie“

  • schließen

In den vergangenen Wochen war die Sache noch freiwillig. Doch jetzt wird es ernst. Am Dienstag bat Guido Herberth die Fußballer der DJK Waldram zum ersten offiziellen Training.

Waldram – In den vergangenen Wochen war die Sache noch freiwillig. Doch jetzt wird es ernst. Am Dienstag bat Guido Herberth die Fußballer der DJK Waldram zum ersten offiziellen Training. Das Engagement des neuen Coaches, der kurz vor Weihnachten den glücklosen Johann Latanskij ablöste, kennt nur ein Ziel: den Klassenerhalt in der Kreisliga. Vom rettenden zehnten Platz ist der Tabellenvorletzte aktuell fünf Punkte entfernt. Um einen Überblick zu bekommen, werde in der ersten Vorbereitungswoche „komplett mit allen Aktiven“ trainiert. Das bedeutet auch: Es gibt keine Erbhöfe, jeder fängt bei null an. „Wir brauchen in unserer Situation Spieler, die bereit sind, mehr als 100 Prozent für den Verein zu geben“, betont Herberth. Er habe zwar ein Grundgerüst im Kopf, aber es gebe für niemanden eine Stammplatzgarantie.

Mit einer Ausnahme: Im Tor ist Manuel Kluge gesetzt. Der 35-jährige ehemalige Keeper des BCF Wolfratshausen und TuS Geretsried, zuletzt als Co- und Torwarttrainer in Geretsried aktiv, erklärte sich bereit, die vakante Torhüterposition bei der stark abstiegsgefährdeten DJK bis zum Sommer zu besetzen. Bei den etatmäßigen Keepern Markus Kresta und Florian Schubert sei noch nicht absehbar, wann sie nach ihren langwierigen Verletzungen (Schubert brach sich eine Kniescheibe, Kresta eine Hand) wieder einsatzfähig sind, erläutert der neue Chefcoach die Verpflichtung. „Manuel wird uns mit seiner Erfahrung und seinem Auftreten auf dem Platz weiterbringen“, ist Herberth überzeugt. Mit Matthias Erl (40) habe man zudem einen erfahrenen Keeper auf der Bank.

Für alle gelte es nun, Gas zu geben. „Ich glaube, dass die Mannschaft weiß, worum es geht“, gibt sich der erfahrene Übungsleiter (FC Bayern/Nachwuchs, FC Penzberg, BCF Wolfratshausen II, FF Geretsried) nach den ersten freiwilligen Trainingseinheiten zuversichtlich. Sein Eindruck: „Sie sind mit Euphorie, Zug und Spaß bei der Sache.“ Der Spaß soll auch in Zukunft im Vordergrund stehen, deshalb stehe in der Vorbereitung der Ball im Mittelpunkt. „Man kann sich Kondition auch mit dem Ball und mit Spaß holen“, glaubt der 57-jährige. Fünf Wochen bleiben ihm und seinem Co-Trainer Rudi Ettenhuber, um die verunsicherte Truppe so in Form zu bringen, dass sie „selbstbewusst und mit breiter Brust“ in die Rückrunde startet. 

Vorbereitung
der DJK Waldram

DJK - TSV Altenstadt (16. Februar, 14.30 Uhr); SV 1906 Haidhausen - DJK (23. Februar, 15 Uhr), MTV Berg - DJK (1. März, 14.30 Uhr); Trainingslager am Gardasee (5. bis 8. März); FSV Höhenrain - DJK (15. März).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Jagd auf Punkte und 2000 Euro beginnt
Die neunte Auflage des beliebten Tippspiels „Zehnkampf für Sportexperten“ startet. Sowohl auf die Wochen- als auch die Gesamtsieger warten attraktive Preise.
Die Jagd auf Punkte und 2000 Euro beginnt
Herbert Mühr: „Ein Wunder werden wir nicht schaffen“
Herbert Mühr wirkt etwas irritiert. „Ich bin sehr positiv überrascht. Es schaut so aus, als ob es jedem Spaß macht“, lässt der Trainer der Eglinger Fußballer …
Herbert Mühr: „Ein Wunder werden wir nicht schaffen“

Kommentare