+
Die schnellsten Gaißacher und der Sieger aus Benediktbeuern (v. li.): Christophe Chayriguet (SC Gaißach), Regina Danner und Toni Lautenbacher.

Raiffeisen-Oberland-Challenge: Gaissacher Berglauf

Favoriten bei Regen schnell

  • schließen

Toni Lautenbacher und Regina Danner gaben sich beim Gaißacher Berglauf keine Blöße: Die Favoriten wurden ihrer Rolle gerecht, auch wenn Lautenbacher den Streckenrekord verfehlte.

Das miserable Wetter war natürlich Haupt-Gesprächsthema unter den 112 Teilnehmern, die am Samstag den 38. Gaißacher Berglauf unter die Sohlen genommen hatten. Da der Lauf zur Kategorie „Extreme“ bei der Raiffeisen-Oberland- Challenge (ROC) zählt, hält sich die Zahl derer, die sich 480 Höhenmeter emporschinden ohnehin in überschaubaren Grenzen. „Wenn’s über 100 werden, ist das okay bei dem Wetter“, blickte Hans Schweiger, Leiter der organisierenden Ski-Abteilung, zufrieden auf das Starterfeld. Gab’s doch sogar noch 13 Nachmelder, die dem Dauerregen trotzten.

Gewonnen haben – wie nicht anders zu erwarten – Toni Lautenbacher (LC Tölzer Land) bei den Männern in 20:45 Minuten vor Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) und Michael Eder (PTSV Rosenheim). Bei den Frauen wurde die Neu-Wegscheiderin Regina Danner (SC Gaißach) in 26:12 Minuten ihrer Favoritenrolle gerecht. Sehr stark waren die Leistungen der beiden 15-jährigen Ski-Langläuferinnen Annika Koch und Katharina Wenig (beide SC Lenggries), die auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel stürmten.

Auch wenn zwischen den beiden schnellsten Männern und dem Dritten Michael Eder über eineinhalb Minuten Rückstand lagen, so scheiterte Lautenbacher dennoch bei seinem Rekordversuch (siehe Bericht links). Geplatzt ist auch das Vorhaben, für die Oberbayerische Berglauf-Meisterschaft die Strecke bis auf den Gipfel des Rechelkopfs zu verlängern. „Wir hatten gegen Mittag im Ziel an der Schwaigeralm um die sieben Grad, am Gipfel waren es nur noch drei Grad. Die Gesundheit der Läufer hatte Vorrang, deshalb haben wir auf die Zusatzstrecke verzichtet“, erklärte Heidi Danner, Vorsitzende des SC Gaißach. So wurden für die Oberbayerische die Zeiten ebenfalls an der Schweiger-alm genommen. Und somit durften Danner und Lautenbacher auch die oberbayerischen Meistertitel entgegennehmen – ein erfreulicher Nebeneffekt für den Vierten des Männerfeldes Thomas Scheifl: Da der zweitplatzierte Daniel Götz für den oberfränkischen Verein SV Bergdorf-Höhn startet, fiel für den Arzbacher in dieser Wertung noch die Bronzemedaille ab.

Auch Schweiger zog ein zufriedenes Resümee: „Der Zuspruch war in Anbetracht der Umstände ganz in Ordnung. Das Wichtigste aber ist doch, dass es den Läufern gefallen hat, damit sie das nächste Mal wieder zum Gaißacher Berglauf kommen. Dann bei hoffentlich schönerem Wetter.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare