Der FF Geretsried verliert in zwei Spielen fünf Punkte.
+
Der FF Geretsried verliert in zwei Spielen fünf Punkte.

Geretsried bleibt im Tabellenmittelfeld

„Kollektiver Blackout“: FF Geretsried holt einen Punkt aus zwei Spielen

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Gebrauchte Spiele liegen hinter Geretsried. Nach einem Last-Minute-Gegentor gegen Darching, brachten zwei rote Karten gegen Aying das Team aus dem Tritt.

FF Geretsried – DJK Darching 1:1 (0:0)/SG Aying/Helfendorf – FF Geretsried 3:0 (1:0) – Ein „kollektiver Blackout“, so die ehrliche Analyse von Trainer Miklos Tot, der sich in die Kritik einschloss, kostete die FF im Heimspiel gegen Darching zwei Punkte. Nach einer spielerisch sehr ansprechenden ersten Halbzeit mit einigen guten, wenngleich durch die Bank vergebenen Chancen, und einem „etwas verschlafenen“ Start in den zweiten Durchgang, sah es kurz vor Schluss nach einem guten Ende aus. Nach Freistoß von Max Paeplow spitzelte Mario Sternheimer den Ball zum 1:0 (85) für die Gastgeber über die Linie. Wenig später traf Florian Meindl aus kurzer nur die Latte. Dann der geistige Kurzschluss: Bei einem Eckball waren alle FFG-Spieler weit aufgerückt, Darching wehrte die Ecke ab, konterte und traf in Überzahl zum 1:1. Etwas von der Rolle präsentierten sich die Fußball-Freunde am Sonntagnachmittag im Spiel bei der SG Aying/Helfendorf. „Eine halbe Stunde waren wir gut im Spiel, haben den Ball laufen lassen und hatten auch ein, zwei Möglichkeiten“, bilanzierte Dominik Zelt, der seinen gesundheitsbedingt kurzfristig ausgefallenen Coach vertrat. Nach der 1:0-Führung für die Gastgeber habe man dann unerklärlicherweise „das Heft komplett aus der Hand gegeben“. Als der Unparteiische Mario Sternheimer zwei Minuten nach Wiederbeginn die rote Karte zeigte, schwanden die Chancen, wieder ins Spiel zu finden, zusehends. Ab der 68. Minute, beim Stand von 0:2 agierten die FFG nur noch zu neunt, weil Marcel Ludsteck noch gelbrot sah. „Dann wird es ein bisschen schwierig“, so Zelt, der feststellte: „Das war heute nicht unser Tag.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare