In Torlaune zeigte sich Remus Florea (li.): Beim Wolfratshauser 5:1-Sieg gegen den SC Reichersbeuern erzielte der Wölfe-Stürmer zwei Tore. Foto: Hans Demmel

Nach vier Minuten schon 2:0-Führung

Florea und Maier mit jeweils zwei Toren: Wolfratshausen startet bei 5:1-Sieg furios

  • vonHans Demmel
    schließen

Für den TSV Wolfratshausen haben nur wenige Minuten gereicht, um beim Heimspiel gegen den SC Reichersbeuern auf Sieg zu stellen.

Wolfratshausen – Mit einem einem Auftakt nach Maß stellte der TSV Wolfratshausen die Weichen zum 5:1 (3:0)-Heimsieg im Aufeinandertreffen mit Tabellennachbarn SC Reichersbeuern. Keine fünf Minuten waren gespielt, da lagen die Hausherren bereits mit 2:0 vorne.

Denkbar ungünstig entwickelte sich der Nachmittag bereits vor dem Anpfiff für die Gäste. Krankheitsbedingt erhielt Coach Max Gögler kurzfristig einige Absagen. So stand den Reichersbeurern in ihrer ersten Partie nach sieben Monaten Spielpause kein einziger Auswechselspieler zur Verfügung. Mit Christian Hohenreiter, Sebastian Brezina und Dominik Sader wurden drei gelernte Torhüter als Feldspieler eingesetzt.

Für die Platzherren war es die fünfte Begegnung innerhalb von zwei Wochen. Von Müdigkeit jedoch keine Spur. Der Sekundenzeiger auf der Uhr hatte noch keine komplette Runde gedreht, da jubelten die Wölfe nach einem Treffer von Kevin Maier erstmals. Nach knapp vier Minuten zirkelte der Torschütze das Spielgerät dann von der linken Außenbahn in Richtung SCR-Kasten, und Florea Remus baute den Vorsprung aus. Es roch nach einer deftigen Klatsche für Reichersbeuern, doch dann wurde die Abwehr um Dominik Sader und Johannes Fichtner sicherer. Nach einer halben Stunde aber schnappte sich Florea die Kugel und stellte mit seinem zweiten Treffer die 3:0-Führung her.

Wienhold-Knaller entscheidet die Partie

Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel, aber dann vernichtete Matthias Wienhold mit einem Hammer in den Winkel die Hoffnung der Gäste, eventuell noch einen Punkt mitzunehmen. Sebastian Keilwerth gelang zwar der Anschlusstreffer, doch Patrick Siml stellte den Vier-Tore-Abstand wieder her.

TSV-Coach Otto Krizanac resümierte: „Es war in verdienter Sieg für uns. Kompliment an meine Mannschaft, die nach fünf Begegnungen innerhalb von zwei Wochen eine solch starke Leistung abgeliefert hat.“ Lob gab es aber auch für die Verlierer von deren Trainer Max Gögler: „Ich bin stolz auf alle meine Spieler, die sich unter den gegebenen Umständen überhaupt zu einem Einsatz aufgerafft haben.“ HANS DEMMEL

TSV Wolfratshausen – SC Reichersbeuern 5:1 (3:0)

TSV Wolfratshausen: Otte – Azeez, Siml, Gauges, Damm, Florea, Wienhold, Bakkshi, Maier, Knierim, Mohammdi – Giurgiu.

SC Reichersbeuern: Mangold – Röder, Sader, Fichtner, K. Steinbacher, K. Melf, Keilwerth, Schaffer, Bartsch, Brezina, Ch. Hohenreiter.

Tore: 1:0 (1.) Maier, 2:0 (4.) Florea, 3:0 (30.) Florea, 4:0 (57.) Wienhold, 4:1 (75.) Keilwerth, 5:1 (88.) Siml. – Schiedsrichter: M. Adlouni. – Zuschauer: 60.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare