+
Der Gaißacher Routinier Hannes Schlosser (li.) soll gegen die TuS-Reserve in der Gaißacher Defensive für Stabilität sorgen.

Saisonstart

Kreisklasse 3: Derby in Obergries, BCF vs. Hausham

Saisonstart der Kreisklasse 3 Zugspitze: drei Partien im Fokus.

BCF Wolfratshausen II – SG Hausham (Sa., 16.15 Uhr)– Gut gerüstet wähnt Gerhard Keilwerth die Farcheter Bezirksligareserve für den Start der Punktrunde. „Spielerisch haben sie mich voll überzeugt“, schwärmt der neue Coach, wie sich seine Truppe in den Testspielen – mit Ausnahme der 1:3-Niederlage gegen den FC Deisenhofen II – präsentiert hat. „Wenn alle da sind, haben wir eine Top-Mannschaft“, ist Keilwerth überzeugt. Zum Auftakt gibt er sich angesichts des Gegners jedoch bescheiden. „Hausham ist eine andere Liga. Dass die abgestiegen sind, war ein Betriebsunfall, die gehören nicht in die Kreisklasse“, überlässt der BCF II-Coach die Favoritenrolle dem Team des ehemaligen Waldramer Trainers Stephan Leitner.  rst

BCF II: Klinkmüller – Bares, D. Heiduk, Nummer, Höpfer, F. Kratzmaier, J. Kratzmaier, Mair, T. Stingl, Frede, Cemalovic, Rappel, Koroma, M. Heiduk, Heringer.

SC Gaißach – TuS Geretsried II (So., 15 Uhr)– Überaus spannend dürfte gleich zum Saisonauftakt das Landkreis-Derby werden, wenn der SC Gaißach die Reserve des TuS Geretsried zu Gast hat: Beide Seiten wollen nämlich gewinnen. „Wir fahren sicher nicht nach Gaißach, um zu verlieren“, sagt TuS-Coach Cem Acikbas selbstbewusst. Aber auch der derzeit verletzte Kapitän Georg Simon (OP nach Kreuzbandriss) will, „natürlich gewinnen. Zu Hause wollen wir schon ordentlich in die neue Saison starten.“ Über die Siegchancen an sich geben auch die zurückliegenden Duelle der beiden wenig Aufschluss. Dabei hatten jeweils die Gastgeber die Oberhand behalten: 3:0 in Geretsried und 4:0 auf dem Platz in Obergries. Zudem wurde die Landesliga-Reserve ziemlich runderneuert. So erwartet deren Trainer, „einen überaus kampfstarken Gegner, der vor allem bei Standards gefährlich ist. Wenn wir das gut verteidigen können, sollten wir eine realistische Chance haben.“ Simon hingegen setzt auf seinen jetzt sehr breiten Kader, in dem auch die Jungen sehr gut eingegliedert wurden. So kann Coach Helmut Schenk auch aus dem Vollen schöpfen. Der Kapitän ist überzeugt: „Wir sind bereit und richtig heiß auf den Punktspielstart nach der sehr langen Vorbereitung. Da sollte es auch mit einem Dreier klappen.“  esc

SC Gaißach: Lang – Waldherr, Schlosser, Söllner, Fr. Hartl – Lugmair, Beutelrock, Partenhauser, R. Größwang – Hohenreiter, Leichmann – T. Pföderl, E. Größwang, Ferd. Hartl, Loipolder, Großmann (ETW).

TuS Geretsried II: S. Untch – M. Untch, Stingl, Wieland, J. Bahnmüller – Sacher, Krillmäuer, Barbir, Thiess – Klein, Kloos – Lechner, Lehmann, Woudstra.

SG Aying/Helfendorf – SC Rot-Weiß Bad Tölz (So., 16 Uhr)– Mit einem Auswärtsspiel bei der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus dem Absteiger der Kreisliga, den SF Aying, und dem letztjährigem Kreisklassisten SV Helfendorf starten die Rot-Weißen in die neue Saison. Sicherlich eine schlagkräftige Truppe, immerhin waren beide Teams in der abgselaufenen Runde zwei, beziehungsweise eine Spielklasse höher angesiedelt als die Mannschaft von Trainer Tarkan Demir. „Ein solcher Zusammenschluss kann nur bedeuten: Da ist ein Topteam entstanden. Ich schätze die Spielgemeinschaft sehr stark ein“, stuft der Rot-Weiß-Coach die Gastgeber als einen Aufstiegsaspiranten ein. Trotzdem lautet das Ziel: „Den Nachhauseweg nicht mit leeren Händen antreten.“ Urlaubsbedingt fehlen bei den Gästen die Mittelfeldspieler Max Barthel und Marek Stettner.  dh

RW Bad Tölz: Bahner – Thiel, Ertl, Horwath, M. Estner, Asoegwu, Marrah, Barrie, Kocigit, Turecek, Geisler, Häfner, Ackermann, Rinshofer, Giaclone, Scurtu (ETW).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare