+
Einen kompletten Medaillensatz holten die Tölzer und Lenggrieser Schüler in Oberstdorf (vorne, v. li.): Sophia Gerg, Hanna Richter, Regina Schilcher, Luisa Bernböck (alle Gymnasium Hohenburg), (Mitte) Kathrin Schmid, Antonia Richter, Lucy Förster, Emely Förster, Laura Mönig, Antonia Kell, und Anna Wynne-Berger (alle RS Hohenburg), (hinten) Johannes Gatter, Schorschi Müller, Thomy Schnaderbeck, Gabriel Wolpert, Linus Aigner, Christian Hartmann und Harald Kiefersauer (alle Gymnasium Tölz) sowie die beiden Sportlehrerinnen Lenka Schäfer und Lissy Nenninger.

Medaillenregen für Isarwinkler Schüler

  • schließen

Einen einmaligen Erfolg feiern die Schüler aus Bad Tölz und Lenggries: Die drei Schul-Teams holten im Langlauf Gold, Silber und Bronze beim Landesfinale der Schulen.

Oberstdorf/Bad Tölz – Von einem derartigen Erfolg hätten die Schüler aus dem Isarwinkel nicht einmal zu träumen gewagt: Mit drei Langlauf-Mannschaften vom Tölzer Gabriel-von-Seidl-Gymnasium sowie von Realschule und Gymnasium Hohenburg in Lenggries war man zum bayerischen Landesfinale nach Oberstdorf aufgebrochen, und alle drei Teams landeten – wenn auch in unterschiedlichen Wettkampfgruppen – mit den Plätzen eins, zwei und drei auf dem Stockerl. „Das ist einmalig. So einen gigantischen Erfolg hat es vermutlich noch nie gegeben“, jubelten die beiden Sportlehrerinnen Lenka Schäfer (Tölz) und Lissy Nenninger (Lenggries). Keine Frage, dass auch die kleinen Athleten mächtig stolz waren, als sie die Medaillen umgehängt bekamen.

In der WK III der älteren Jahrgänge freuten sich die Mädchen der Realschule Hohenburg hinter dem Chiemgau Gymnasium Traunstein und dem Gymnasium Oberstdorf über Bronze. Anna-Wynne Berger, Lucy Förster, Laura Mönig, Kathrin Schmid, Emily Förster Antonia Kell und Antonia Richter hatten diesen Erfolg eingelaufen.

Noch besser machten es ebenfalls in der WK III die Tölzer Gymnasiasten, die lediglich dem Gymnasium Traunstein den Vortritt lassen mussten. Thomas Schnaderbeck, Harald Kiefersauer, Johannes Gatter, Gabriel Wolpert, Schorschi Müller, Christian Hartmann und Linus Aigner sorgten dafür, dass der Isarwinkel als bayerischer Vizemeister auch beim deutschen Bundesfinale starten darf.

Gold gab’s in der WK IV der jüngeren Jahrgänge für die schnellen Mädchen des Gymnasiums Hohenburg. Bereits als oberbayerischer Meister nach Oberstdorf angereist, stellte das Quartett Sophia Gerg, Regina Schilcher, Hannah Richter und Luisa Bernböck unter Beweis, dass sie sich mit dem Attribut „schnellste Schulmannschaft Bayerns“ schmücken darf. Einen deutschen Titel wird es für die Hohenburgerinnen allerdings nicht geben, da in der WK IV kein Bundesfinale ausgetragen wird.

Den Isarwinkler Dreifachtriumph führte Lenka Schäfer auch auf das Programm „Partnerzentrum des Wintersports“ zurück, das den sportlichen Schülern diverse Unterstützungen gewährt – abweichend vom Regelschulbetrieb. Dabei hat es nun schon zum dritten Mal in Folge eine Langlauf-Gymnasiums-Mannschaft ins Bundesfinale geschafft, das in Nesselwang (17. bis 21. Februar) ausgetragen wird. Freilich waren sich alle einig, dass ein großer Teil des Medaillensegens auf die glänzende Arbeit von Wachser Jan Richter (SC Lenggries) zurückzuführen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölzer Profi-Triathlet Hörmann markiert persönliche Bestzeit zum Saisonabschluss
Zum Saisonabschluss hat Markus Hörmann einen richtigen Knaller rausgehauen. Beim Ironman in Barcelona finishte der Tölzer Profi-Triathlet als Gesamt-14. und zweitbester …
Tölzer Profi-Triathlet Hörmann markiert persönliche Bestzeit zum Saisonabschluss

Kommentare