Thomas Mürnseer, neuer Trainer beim SV Krün

Fussball

Mürnseer: „Freue mich aufeine Mannschaft mit viel Moral“

  • schließen

Seit Jahren sucht der SV Krün nach einer befriedigenden und haltbaren Trainerlösung. Nun ist man fündig geworden: Der Lenggrieser Thomas Mürnseer übernimmt das Team aus der Kreisklasse 3.

Lenggries/Krün – Da haben sich zwei gesucht und gefunden: Der SV Krün benötigt einen Trainer, nachdem Abteilungsleiter Bernhard Wilde dieses Amt zum Saisonende niederlegt. Thomas Mürnseer, bis vergangenen Oktober Übungsleiter des Lenggrieser SC in der Bezirksliga, möchte gerne wieder eine Mannschaft übernehmen. „Als ich meinen Posten beim LSC geräumt habe, war mir klar, dass es kein Abschied auf Dauer vom Traineramt sein würde“, bekennt der 48-jährige Lenggrieser.

Zwar waren die eineinhalb Jahre bei seinem Heimatverein auch die erste Station im Männer-Fußball, doch im vereinseigenen Nachwuchs hatte der C- Lizenz-Inhaber zahlreiche Juniorenteams unter seinen Fittichen. Ein paar Kilometer isaraufwärts unternimmt Mürnseer nun einen Neustart.

Dass dieser in der Kreisklasse 3 stattfindet, ist Mürnseer nicht so wichtig. Dass er sein Konzept verwirklichen kann, indessen schon. Denn Mürnseer ist ein großer Verfechter der Jugend. „Beim SV Krün kommen vier Juniorenspieler raus.“ Das taugt dem Coach.

Außerdem hat ihn die Moral des Teams beeindruckt. Als ein erster Kontakt hergestellt war, nahm Mürnseer das Krüner Team ein paar Mal persönlich in Augenschein; unter anderem in Benediktbeuern. Die Krüner krempelten einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg um. „Da ist viel Moral in der Mannschaft. Das hat mir imponiert“, berichtet Mürnseer. Danach war man sich bald handelseinig. Einmal setzten sich die Verantwortlichen des SVK und Mürnseer zusammen. Seit dieser Woche ist alles klar. Damit kam Wilde auch dem Wunsch des Teams nach, einen auswärtigen Übungsleiter zu finden. „Jetzt haben sie einen Gescheiten“, betont der Abteilungsleiter, der auch „spielerisch einen Schritt nach vorne“ erwartet.

Die Pläne für die Vorbereitung hat Mürnseer bereits ausgearbeitet. Nun hat er nur einen Wunsch: „Hoffentlich kurieren die Burschen ihre Verletzungen gescheit aus.“ Wilde und Mürnseer sind sich einig im neuen Saisonziel: Die Mannschaft hat das Potenzial, um unter den Top-Vier zu landen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Balance-Akt der besonderen Art: Mit Technik und Geduld auf dem Einrad
Die Lenggrieser Geschwister Emma und Marius Jaroschek sind begeisterte Mountainbiker. Vor ein paar Jahren haben sie einen weitaus artistischeren Radsport für sich …
Ein Balance-Akt der besonderen Art: Mit Technik und Geduld auf dem Einrad

Kommentare