Raiffeisen-Oberland-Challenge

Dem Frühjahr entgegengelaufen

  • vonHans-Peter Koller
    schließen

253 Teilnehmer bei Waldlauf des TSV Schaftlach – Spannender Kampf an der Spitze bei Männern

Schaftlach – Der Frühjahrs-Waldlauf des TSV Schaftlach erfreut sich großer Beliebtheit. Das hat mehrere Gründe: Die einen wollen Punkte für die Laufserie Raiffeisen Oberland Challenge (ROC) sammeln, die anderen den Winterspeck bekämpfen oder einfach ihren Bewegungsdrang stillen. Welche Zielrichtung es auch sein mag, die unterschiedlich langen Laufstrecken rund um den Schaftlacher Sportplatz und hinaus in Feld und Wald sind bestens für alle Athleten geeignet. Auch heuer nahmen wieder 253 Läufer die Strecke in Angriff.

Jochen Gremm, Spartenleiter der Schaftlacher Leichtathleten, hat mit seinem Team den Rundkurs erst einmal freischaufeln müssen: „Die Schneefälle während der Woche haben uns schon zu schaffen gemacht.“ Dafür war das Wetter am Tag der Veranstaltung fürs Laufen dann perfekt. Gremm freute sich, dass trotz der Osterferien viele Zwergerl und Kinder dabei waren.

Vorjahressieger Daniel Götz vom SC Bergdorf Höhn in Oberfranken hingegen verzichtete darauf, sich eine Startnummer über zu streifen. Er ging bei der Bayerischen Halbmarathonmeisterschaft an den Start und wollte eine Doppelbelastung vermeiden. Somit entwickelte sich auf der selektiven und wetterbedingt matschigen Neun-Kilometer-Langstrecke ein spannender Kampf zwischen den Läufern des LC Tölzer Land (LCT), des WSV Bad Tölz, des SC Gaißach und Markus Brennauer vom TSV Penzberg. Nach einer überraschenden Start-Attacke von Andreas Posch übernahm Brennauer nach gut 500 Metern die Spitze, und er baute seinen Vorsprung bis ins Ziel sogar noch aus. Hinter dem Penzberger bildete sich eine Dreiergruppe, die Florian Koch (LCT/Sieger M40) nach drei Kilometern sprengte, was ihm Rang zwei im Gesamt-Klassement einbrachte.

Bei den Damen war Regina Danner eine Klasse für sich. Die Allrounderin vom SC Gaißach, die im Vorjahr die ROC-Wertung gewonnen hatte, knackte auf der 5000-Meter-Runde die 20 Minuten um eine Sekunde. Die 17-jährige Luisa Paller (B-Jugend) vom WSV Bad Tölz erkämpfte die zweitschnellste Zeit auf der 5000-Meterstrecke und hielt damit Mechthilde Bauer (SC Gaißach/Platz zwei Frauenklasse), die sich im Vorjahr in der ROC-Wertung einen heißen Kampf mit Danner geliefert hatte, in Schach. Stark war auch Susanne Feigl (LCT), die Siegerin der Wertungsklasse 30 unterwegs, die die Zeit von Bauer nur knapp verfehlte.

Während bei den Sechs- und Siebenjährigen, die zwei Runden um den SportSplatz drehten (500 Meter), die Stoppuhr über Sieg und Platz entschied, gab es bei den Zwegerln über 250 Meter nur Gewinner. „Alle zwölf erhielten eine Gold-Medaille“, sagt Gremm. „Denn dabei sein ist Alles.“ Ein Motto, das auch für die weiteren Frühjahrswaldläufe des TSV Schaftlach gelten wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare