Agiler Stürmer: Andrej Bires – hier noch im Bad Nauheimer Dress – spielt im November 2020 für die Löwen.
+
Agiler Stürmer: Andrej Bires – hier noch im Bad Nauheimer Dress – spielt Im November 2020 für die Löwen.

Eishockey: Tölzer Löwen

Schnelle Lösung: Andrej Bires verstärkt die Tölzer Löwen

  • vonWolfgang Stauner (Redakteur)
    schließen

Die Löwen haben auf den rund vierwöchigen Ausfall von Reid Gardiner reagiert und schnell Ersatz gefunden: DEL-Stürmer Andrej Bires verstärkt die Löwen im November

Bad Tölz – Geschwindigkeit ist keine Hexerei: Wenige Tage nach der Leistenverletzung von Löwen-Neuzugang Reid Gardiner präsentierte TEG-Geschäftsführer Christian Donbeck gestern Nachmittag eine ebenso schnelle wie sportlich hochklassig Lösung. DEL-Stürmer Andrej Bires wird vorerst bis 30. November ins Löwen-Dress schlüpfen. Denn nach einer ärztlichen Untersuchung war schnell klar, dass Gardiners Leistenzerrung eine rund vierwöchige Zwangspause nach sich zieht. Beim Medizin-Check stellte sich auch heraus, dass es sich um keine alte, sondern eine frische Blessur handelt. Da der Tölzer Kader ohnehin ziemlich dünn aufgestellt ist, bat Trainer Kevin Gaudet um einen raschen Ersatz.

Bires: Zwei überragende Spielzeiten beim EC Bad Nauheim

„Mehr als 30 Gespräche habe ich am Wochenende geführt, mindestens die halbe DEL durchtelefoniert“, beschrieb Donbeck am Montagmorgen ein recherche-intensives Wochenende. „Aber es hat sich gelohnt.“ Denn Bires hat zwei überragende Spielzeiten beim Tölzer DEL 2-Konkurrenten EC Bad Nauheim absolviert. Der gebürtige Slowake, der für alle slowakischen Under-Nationalmannschaften gespielt hat und im Landshuter Nachwuchs ausgebildet wurde, besitzt inzwischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft, wird also keine weitere Kontingentspielerlizenz der Tölzer beanspruchen.

Donbeck: „Ich will einen Spieler, der heiß aufs Eis ist!“

Was Donbeck sehr wichtig bei der Verpflichtung war: „Ich will einen Spieler, der heiß aufs Eis ist und nicht nur die Zeit bei uns überbrücken will. Ich will einen, der als DEL-Stürmer kommt und sagt: In der DEL 2 will ich der Beste sein.“ Was den Tölzern ebenfalls in die Karten spielte: Bires konnte auf die Schnelle einen negativen Coronatest aus den letzten 48 Stunden vorweisen. „Das macht es für uns leichter, ihn direkt in den Trainingsbetrieb integrieren zu können“, erklärt Donbeck. „Ein riesiges Dankeschön geht an unseren Goldsponsor Hacker-Pschorr, die uns bei der Verpflichtung tatkräftig unterstützt haben. So passt Andrej bei uns in den wirtschaftlichen Rahmen.“ Auch den Nürnberger Verantwortlichen stattet Donbeck seinen Dank für die unkomplizierte Verpflichtung ab.

Tölz hätte in den Playoffs weit kommen können.“

Andrej Bires, Neuzugang bei den Tölzer Löwen

Der Deutsch-Slowake selbst ist überaus angetan von der Chance, bei den Löwen Eiszeit zu bekommen. „Es ist für mich sehr wichtig, dass ich jetzt spielen kann. Ich habe Eishockey sehr vermisst“, sagt der Deutsch-Slowake, der die Tölzer Stärke aus der vergangenen Saison schätzt. „Bad Tölz hatte letztes Jahr schon eine gute Mannschaft, sie hätten in den Playoffs weit kommen können. Die Halle ist auch sehr schön. Ich freue mich riesig.“

Der agile Stürmer dürfte vielen DEL 2-Zuschauern ein Begriff sein. Der Rechtsschütze war bei den Roten Teufeln am Ende der vergangenen Hauptrunde Topscorer im Team. Bires traf in 51 Spielen 26 Mal und gab zudem 16 Vorlagen. Auch in der teaminternen Plus-Minus-Statistik lag er auf Rang zwei. In der Saison zuvor hatte es Bires immerhin schon auf 40 Scorerpunkte gebracht.

Bires wechselte im Sommer zum DEL-Klub Nürnberg Ice Tigers

Klar, dass diese beiden herausragenden Spielzeiten Begehrlichkeiten in der DEL weckten. Der 26-Jährige wechselte daraufhin im Sommer zu den Nürnberg Ice Tigers, die ihn nun für den November in Bad Tölz Spielpraxis sammeln lassen. Andrej Bires gilt als hervorragender Schlittschuhläufer, der technisch versiert und im Powerplay enorm gefährlich ist. Außerdem ist er variabel auf allen Stürmerpositionen einsetzbar. „Wie ein etwas jüngerer Lubor Dibelka“, schmunzelt Donbeck.

Bires war in den vergangenen Wochen regelmäßig auf dem Eis und sprang am Montagnachmittag flugs ins Auto, um nach Bad Tölz zu gelangen. Heute wird er erstmals mit dem Team trainieren. Und auch die Chancen auf einen Einsatz zum ersten Punktspiel am Freitag stehen sehr gut. „Nur die Passformalitäten muss ich noch erledigen, aber das kriegen wir auch hin“, ist sich Donbeck sicher.

Auch interessant

Kommentare