+
Zurück im Eglinger Kader: Maximilian Heinrich (re.) hat seinen Kreuzbandriss auskuriert. 

SF Egling-Straßlach startet in die Vorbereitung

Herbert Mühr: „Ein Wunder werden wir nicht schaffen“

  • schließen

Herbert Mühr wirkt etwas irritiert. „Ich bin sehr positiv überrascht. Es schaut so aus, als ob es jedem Spaß macht“, lässt der Trainer der Eglinger Fußballer durchschimmern.

Egling– Herbert Mühr wirkt etwas irritiert. „Ich bin sehr positiv überrascht. Es schaut so aus, als ob es jedem Spaß macht“, lässt der Trainer der Eglinger Fußballer durchschimmern, dass er mit so einem Eifer zum Beginn der Wintervorbereitung, die vergangenen Donnerstag begonnen hat, nicht unbedingt gerechnet hatte. Ganze drei Punkte hat seine Mannschaft nach dem überraschenden Aufstieg in die Kreisliga gesammelt. Ein Sieg ist den Sportfreunden in den bisherigen 13 Spielen noch nicht gelungen. Da hätte der Coach vermutlich nachempfinden können, wenn dem einen oder anderen Aktiven mit den zahlreichen Niederlagen die Lust auf Fußball abhandengekommen wäre.

Doch von Frust ist bei den Kickern aus Egling und Straßlach keine Spur. Das Trainingslager am Gardasee, das sie erstmals in einer Winterpause absolvieren, sei „ratzfatz ausgebucht“ gewesen, sagt Mühr. Und das, obwohl jeder Spieler einen nicht unerheblichen Eigenanteil zahlen müsse. 26 Aktive, darunter vier Jugendspieler, die an den Herrenbereich herangeführt werden sollen, umfasst der Reisetross.

Da die Langzeitverletzten Maximilian Heinrich und Paul Scheiter ihre Kreuzbandrisse auskuriert haben, und auch Florian Schuster nach behobenem Knorpelschaden wieder mit dabei ist, hat sich die Personalsituation in der Winterpause entspannt. Dennoch bleibt der Coach realistisch. „Ein zweites Wunder werden wir nicht schaffen. So vermessen sind wir nicht“, betont Mühr. Nach dem wundersamen Aufstieg sei die Hoffnung auf den Klassenerhalt angesichts der katastrophalen Hinrundenbilanz und elf Punkten Rückstand auf den ersten Relegationsplatz unrealistisch. Deshalb sei das Ziel „die Mannschaft zu entwickeln und junge Spieler zu integrieren. Wir wollen lernen.“ Und man merke bereits, „dass sich etwas weiterentwickelt, das Konzept greift“, sagt der Trainer, der sich in diesem Punkt mit dem Vorstand auf einer Welle sieht. „Wir haben das gleiche Ziel, die gleiche Anschauung“, sagt Mühr. „Und das Ziel ist schon, irgendwann mal wieder in der Kreisliga zu spielen.“

Vorbereitung der
SF Egling-Straßlach

TSV Schäftlarn - SFES (19. Februar, 19.30 Uhr), FSV Höhenrain – SFES (22. Februar, 15 Uhr); SFES - SV Münsing (1. März, 15 Uhr, in Höhenrain), Trainingslager am Gardasee (5. bis 8. März); MTV Berg II – SFES (12. März, 20.30 Uhr); SFES – TSV 1860 München III (14. März, 14 Uhr, in Höhenrain).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Jagd auf Punkte und 2000 Euro beginnt
Die neunte Auflage des beliebten Tippspiels „Zehnkampf für Sportexperten“ startet. Sowohl auf die Wochen- als auch die Gesamtsieger warten attraktive Preise.
Die Jagd auf Punkte und 2000 Euro beginnt
Guido Herberth: „Es gibt für niemanden eine Stammplatzgarantie“
In den vergangenen Wochen war die Sache noch freiwillig. Doch jetzt wird es ernst. Am Dienstag bat Guido Herberth die Fußballer der DJK Waldram zum ersten offiziellen …
Guido Herberth: „Es gibt für niemanden eine Stammplatzgarantie“

Kommentare