1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Bad Tölz

Steinböcke strotzen vor Kraft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Goldrichtig in der Verteidigung standen die Capricorns beim Highscoring-Sieg gegen die Nürnberg Hawks. © Achim Riemer

Einen glänzenden Heimspieltag kredenzten die Bad Tölz Capricorns ihren Fans: Die Juniors fegten die Raptors aus Augsburg mit 38:0 vom Feld; die Seniors ließen gegen die Nürnberg Hawks ein 49:0 folgen.

Bad Tölz – Am ersten Heimspieltag zeigten die Tölzer Capricorns, wie viel Power in dieser Saison in ihnen steckt. Sowohl die Juniors, als auch die Seniors fegten ihre Gegner jeweils zu Null vom Feld. Bei traumhaftem Frühsommerwetter kamen die Fans bei diesem Doubleheader im Peter-Freisl-Stadion voll auf ihre Kosten.

Die Juniors begannen den Spieltag gegen die Raptors aus Augsburg, und die jungen Steinböcke zeigten von Beginn an, dass sie Punkte in Tölz behalten wollten. Dank einer bärenstarken Defense-Leistung ließen sie die Gäste nicht einmal in die Nähe der eigenen Endzone kommen. Da auch die Offense eine starke Performance auf den Platz brachte, stand am Ende ein 38:0 auf der Anzeigentafel. Head-Coach Dominic Nolde attestierte seinem Team eine ausgezeichnete Leistung: „Durch diesen souveränen Sieg bestätigt die Mannschaft ihre aufsteigende Form.“

Danach starteten die Seniors in ihr erstes Heimspiel gegen die Nürnberg Hawks. Von Anfang an merkte man, dass die Mannschaft durch den souveränen Auswärtssieg der Vorwoche ordentlich Selbstvertrauen getankt hatte. Immer wieder zeigte die Offense mit voller Konzentration und durch Coach Michael Valjavec mit den richtigen Spielzügen versorgt, wie viel Power in ihr steckt. Das variable Spiel aus starkem Laufspiel und perfekten Würfen zu den Passempfängern trugen dazu bei, dass das Spiel mit 49:0 gewonnen wurde.

Wichtiger Punkt dabei war auch, dass die Defense den Gegner immer wieder zur Verzweiflung brachte. Nicht nur, dass sie hellwach bei Laufspielen war, auch die Passverteidigung stand immer goldrichtig. Nicht nur einmal wurde das Leder dem Empfänger vor der Nase weggeschnappt und einmal dabei sogar erfolgreich in die Endzone zurückgetragen. Am Ende zeigten sich alle Beteiligten mehr als zufrieden nach dem zweiten Highscoring-Sieg innerhalb kurzer Zeit. Alle Spieler schworen sich darauf ein, die Konzentration zu bewahren und die Topform in die nächsten Spiele mitzunehmen.  sts

Touchdowns: Dominik Wörmann (2), Mathias Fritz, Sebastian Luber, Vitus Huber, Quirin John und Robert Göttinger (je 1).

Auch interessant

Kommentare