1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Dachau

Neuer Trainer, neue Spieler, neuer Sprecher

Erstellt:

Kommentare

null
Gut gelaunt starten die ASV-Volleyballer in die Zweitliga-Saison 2015/2016. © Bruno Haelke

Dachau - Den offiziellen Saisonstart in der Zweiten Bundesliga haben die Volleyballer des ASV Dachau noch am Liveticker verfolgt – nun greifen auch sie ins Geschehen ein: Am Samstag (20 Uhr) ist der TSV GA Stuttgart zu Gast in der Georg-Scherer-Halle.

Für die Schwaben ist es ebenfalls die Saisonpremiere, aktuelle Erkenntnisse über den Vorjahresfünften sind also noch Mangelware.

In der Vorbereitung haben die Männer von Georgi Allianz mit einem Turniersieg beim Ligakonkurrenten in Schwaig aufhorchen lassen, auch, weil sie da gerade einmal zu siebt am Start waren. Aus den Vergleichen beider Teams in der letzten Saison lassen sich auch nicht allzu viele Schlüsse ziehen: Beide Spiele gingen nach ständigem Hin und Her jeweils im Tiebreak an die Gastmannschaft.

„Das waren chaotische Spiele von uns“, erinnert sich ASV-Teammanager und Mittelblocker Dominic von Känel. „Im einen Satz total gut, im nächsten dann einfach nur vogelwild.“ Ein Phänomen, das „typisch war für die ganze letzte Saison“, wie Kapitän Sebastian Wenninger hinzufügt.

Folglich haben sich Wenninger & Co das Thema „Konstanz“ für die neue Spielzeit als dringendes Ziel gesetzt, sie wollen gegen Stuttgart gleich mal eine konsequente und durchgängig stabile Leistung aufs Parkett zaubern.

ASV-Trainer Adrian Zoppelt sieht dem Saisonauftakt optimistisch entgegen: „Wir sind gut aufgestellt!“ Am Mittwoch konnte sich seine Stammformation um Zuspieler Florian Mayrhofer nach einigen Krankheitsausfällen in den letzten Tagen auch endlich den letzten Feinschliff in Vollbesetzung holen. Beim internen 6:6-Trainingsspiel fehlte nur noch Markus Pielmeier erkältet.

Neben den vier Neuen im Zweitligateam Niklas Trogisch (Zuspiel, 18 Jahre, vom VCO Berlin), Pablo Karnbaum (Annahme/Außen, 19, MTV München), Thomas Öster (Mittelblock, 23, ASV Dachau II) und ASV-Nachwuchstalent Lukas Pfretzschner (Annahme/Außen, 15) erwarten die Zuschauer in der Scherer-Halle auch ein paar Neuerungen im Umfeld: Louis Kochendörfer gibt sein Debüt als Hallensprecher beim ASV Dachau. Der Sportstudent hat beim Ausbildungsradio M 94.5 und dem Privatsender Sky seine Erfahrungen gesammelt und kommentiert ab sofort die Geschicke des ASV-Teams und damit auch seines ehemaligen Mannschaftkumpels Pablo Karnbaum.

Premiere feiert auch die „Volley Lounge“ in der Scherer-Halle. Dort können sich die Zuschauer für den Eintrittspreis von 15 Euro die besten Plätze sowie Freigetränke und Snacks sichern. Außerdem haben die Volleyballer einige Flüchtlinge, die derzeit in Dachau untergebracht sind, eingeladen, bei freiem Eintritt und einem Snack beim Saisonauftakt dabeizusein.

Auf eine große Kulisse hofft Kapitän Wenninger, „auch wenn Wiesn ist. Wir sind nach den fast drei Monaten Training einfach richtig froh, dass es jetzt endlich losgeht.“

Und es geht gleich doppelt los: Nach der Saisonpremiere steht für die ASV-Männer am Sonntag gleich noch der erste Auftritt im diesjährigen Pokalwettbewerb an. Doch bevor sie sich am Sonntagmorgen auf den Weg nach Augsburg machen, soll am Samstag richtig gefeiert werden: Nach Möglichkeit der erste Sieg und die beiden Geburtstagskinder Torsten Pohl und Jan Danielowski, die beide 28 Jahre alt geworden sind.

Auch interessant

Kommentare