1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Dachau

FC Bayern der TT-Szene zu Gast beim TSV

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf die kämpferischen Qualitäten von Agnes Kokai baut der TSV Schwabhausen auch im Heimspiel gegen den FSV Kroppach am morgigen Samstag. foto: mast
Auf die kämpferischen Qualitäten von Agnes Kokai baut der TSV Schwabhausen auch im Heimspiel gegen den FSV Kroppach am morgigen Samstag. foto: mast

Schwabhausen - „Natürlich würden wir unseren treuen Fans so kurz vor Weihnachten gerne ein Geschenk der nicht alltäglichen Art überreichen.“

Doch Sabine Winter, die Spitzenspielerin des Tischtennis-Bundesligisten TSV Schwabhausen, weiß natürlich, wie die Rollen vor dem Heimspiel am Samstag, 16 Uhr, gegen den amtierenden deutschen Meister FSV Kroppach verteilt sind.

Die Nationalspielerin in den Farben des TSV ist Realistin: „Wirbefinden sind klarer Außenseiter, alles andere als eine deutliche Niederlage wäre sicherlich schon eine Überraschung.“ Sechs Wochen sind es nun schon her, dass die Schützlinge von Trainer Alexander Yahmed zuletzt in der Heinrich-Loderer-Sporthalle ihr Können unter Beweis gestellt haben. Am 29. Oktober unterlag der Tabellenvorletzte dem MTV Tostedt mit 3:6. „Ein ähnliches Ergebnis am Samstag wäre schon ein großer Erfolg“, stellt Schwabhausens Coach klar, er animiert trotzdem die treuen Fans, im letzten Heimspiel des Jahres in die Halle zu kommen. Yahmed bezeichnet den FSV Kroppach, der seine bisherigen vier Partien mühelos gewonnen hat, nicht ohne Grund als den „FC Bayern München des Damen-Tischtennissports“.

Jiaduo Wu, Xiao Na Shan, Kristin Silbereisen, Krisztina Toth und Anastasia Voronova sind das Aushängeschild der Liga, sie können am Wochenende den inoffiziellen Herbstmeistertitel perfekt machen. Am heutigen Freitag trifft der Titelverteidiger zunächst daheim auf die DJK TuS Essen-Holsterhausen. Nach der Begegnung in Schwabhausen wird das Punktspiel-Wochenende am Sonntag um 10.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel gegen den SV Böblingen abgeschlossen.

So geht Alexander Yahmed fest davon aus, dass das Team aus dem Westerwald mit fünf Spielerinnen anreisen wird. „Die Damen im unteren Paarkreuz könnten bei uns locker an Position eins oder zwei spielen.“ Der erfahrene Schwabhauser Übungsleiter muss lange überlegen, um eine Partie zu finden, in der vielleicht eine kleine Siegchance am Sonnabend bestehen könnte.

Nationalspielerin Sabine Winter präsentierte sich beim Top 16-Bundesranglistenturnier am vergangenen Wochenende in Seligenstadt ebenso in einer guten Form wie Kathrin Mühlbach. „Sabine kann sicherlich immer etwas machen. Auch im Doppel ist vielleicht etwas möglich.“ Fest steht auf jeden Fall eines: Die Spielerinnen aus dem Landkreis Dachau haben gegen den haushohen Meisterschaftsfavoriten nun gar nichts zu verlieren. Dementsprechend befreit will das Team auch auftreten. Ting Yang und Agnes Kokai komplettieren die Mannschaft. (mast)

Auch interessant

Kommentare