Schwabhausens Abwehrspezialistin Ting Yang spielt bisher eine tolle Saison. Foto: mast

Erster Einsatz nach vier Wochen Pause

Schwabhausen - Nach einer vierwöchigen Pause müssen die Spielerinnen des Tischtennis-Bundesligisten TSV Schwabhausen wieder ran.

Am Samstag gastiert um 15 Uhr mit dem MTV Tostedt eine Mannschaft in der Heinrich-Loder-Halle, die bislang erst einmal im Einsatz war.

Das Team aus der Nähe von Hamburg verlor den bislang einzigen Punktspieleinsatz gegen den TTSV Saarlouis-Fraulautern mit 4:6.

Der Schwabhauser Trainer Alexander Yahmed erwartet ein „offenes Spiel“ und denkt gerne an die beiden Vergleiche in der vergangenen Saison zurück, die jeweils 5:5-unentschieden endeten.

Allerdings hat sich die Mannschaft aus Tostedt personell verändert. Irene Ivancan, die vor wenigen Wochen bei den Europameisterschaften in Danzig sensationell die Silbermedaille gewann, wechselte im zurückliegenden Sommer zum TTC berlin eastside.

„Trotz alledem treffen wir immer noch auf einen sehr stark besetzten Gegner“, weiß Schwabhausens Coach. Allen voran gilt dies für Ying Han, die vor knapp zwei Wochen das Top 48-Bundesranglistenturnier in Quickborn ohne eine einzige Niederlage gewann. Nadine Bollmeier, Tatsiana Kostromina, Svenja Obst und Pernille Agerholm komplettieren die Tostedter Mannschaft.

Alexander Yahmed lässt sich überraschen, welche vier der fünf Spielerinnen am morgigen Nachmittag im Einzel aufgeboten werden. „Agerholm verlor gegen Saarlouis-Fraulautern beide Spiele, deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass sie vielleicht pausieren muss.“

Auch die Aufstellung der Mannschaft aus dem Landkreis Dachau steht noch nicht endgültig fest. Am heutigen Freitagabend werden sich Di Bao, Sabine Winter, Ting Yang, Kathrin Mühlbach und Agnes Kokai zu einer gemeinsamen Trainingseinheit treffen.

„Wir werden auch im Hinblick auf die personelle Situation unserer zweiten Mannschaft schauen müssen, welche Spielerinnen zum Einsatz kommen werden“, erklärte Yahmed.

Eines steht fest: Auf erneut spektakuläre Spiele von Abwehrstrategin Ting Yang dürfen sich die heimischen Fans auf jeden Fall freuen. „Ting spielt bislang eine sehr starke Saison, sie wusste in allen Begegnungen zu überzeugen.“

Gleiches gilt auch für die Schwabhauser Nationalspielerin Sabine Winter, die sich mit ihrer 4:4-Bilanz „absolut im Soll“ (O-Ton Yahmed) befindet. Kathrin Mühlbach wusste ebenso wie ihre Nationalmannschaftskollegin Winter unlängst bei den Swedish Open in Stockholm zu überzeugen (wir berichteten). Dagegen bereitete sich Kokai in aller Ruhe in heimischen Gefilden auf die nächsten schweren Aufgaben vor. (mast)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare