Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer

Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer
+
Als fleißige Pokalsammler präs entierten sich auch in diesem Jahr beim Hias-Kern-Gedächtnisrennen die Mitglieder des GSC Dachau. 

Ski alpin

Ideale Bedingungen, spannende Rennen

  • Rolf Gercke
    vonRolf Gercke
    schließen

Traditionsgemäß hat der RKV Solidarität Dachau am Sonnenbichl-Hang in Bad Wiessee die Auftaktveranstaltung des Dachauer Landkreiscup-Wettbewerbs in der Disziplin Ski alpin 2020 ausgerichtet. Insgesamt neun Vereine aus dem Dachauer Landkreis sorgten mit 112 Teilnehmern und in 20 Rennklassen für ein spannendes und hochklassiges Hias-Kern-Gedächtnisrennen.

Es war, so Soli-Chefin Renate Märtl-Balk, „ein erfolgreicher Renntag mit einer perfekt funktionierenden Organisation, zu der die vielen ehrenamtlichen Helfer der Soli Dachau beigetragen haben. Auch das Wetter und die Pistenverhältnisse ließen keinerlei Beanstandungen zu.“

Von den Nachwuchs-Assen ab Jahrgang 2014 bis hin zu den Routiniers bis zum Jahrgang 1954 waren jeweils zwei Slalom-Durchgänge zu absolvieren. Die Akteure präsentierten sich hoch motiviert, sie gaben in den beiden Läufen, gesteckt von Rennleiter Markus Kraßnitzer, ihr Bestes (Ergebnisse unter Sport in Zahlen auf dieser Seite).

Erfolgreichster Verein war, wie schon in den Jahren zuvor, der Grasskiclub Dachau (GSC), der mit insgesamt 34 Skifahrern auch die stärkste Mannschaft gemeldet hatte. Zeitschnellste weibliche Teilnehmerin war mit zwei perfekt gefahren Durchgängen Louisa Zimmer vom GSC Dachau mit einer Zeit von 1:03:26 Minuten; schnellster männlicher Teilnehmer war Phillip Schmid vom SC Odelzhausen, der beide Läufe mit einer Gesamtzeit von 1:00:84 Minuten bewältigte. Den Zweitschnellsten des Tages, Michael Saller, ereilte im Zielbereich das Sturzpech, er verletzte sich an der Schulter und wurde von der anwesenden Bergwacht verarztet. „Mindestens genauso wichtig für ihn war aber die moralische Unterstützung durch seine Vereinskameraden“, so Märtl-Balk.

Die gastgebende Soli Dachau freute sich über einen vierten Platz in der Klasse U 12 weiblich durch Sarah Schiller und einen ersten Platz in der Klasse U 18 weiblich durch Saskia Schiller. Das Sturzpech ereilte Korbinian Natter im zweiten Durchgang vor dem letzten Tor, er durfte nach einem tollen ersten Lauf auf einen Podiumsplatz hoffen.

Bereits zu seinem 18. Hias-Kern-Gedächtnisrennen war der Dachauer Sportreferent und BLSV-Kreisvorsitzende Günther Dietz angereist, er nahm zusammen mit der Vereinsvorsitzenden Renate Märtl-Balk und unterstützt durch Markus Kraßnitzer und Hans Baier die Siegerehrung vor.

Besonders erfreulich war die große Anzahl jugendlicher Teilnehmer, so dass davon ausgegangen werden kann, dass der Skisport im Landkreis auch in Zukunft eine feste Größe in der Dachauer Sportlandschaft sein wird. Weiter geht es im Dachauer Ski-Landkreis-Cup am Samstag, 15. Februar, mit dem Goldenen Ski der Stadt Dachau: die beiden letzten Rennen werden dann am ersten März-Wochenende (7./8.) in Westendorf ausgetragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Norbert Hartmann kommt
Die ruhmreichen Zeiten der Handballer des TSV Indersdorf, als sie noch in der Landesliga Süd um den Aufstieg in die Bayernliga gekämpft und ihr großes Ziel erst im …
Norbert Hartmann kommt

Kommentare