1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Dachau

Teams des JEG und ITG brillieren in Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Starkes Quartett: Valentin Pilsl, Lukas Amelunxen, Julian Niller und Daniel Roth (v.l.) vom ITG. Foto: kn
Starkes Quartett: Valentin Pilsl, Lukas Amelunxen, Julian Niller und Daniel Roth (v.l.) vom ITG. Foto: kn

Dachau - Mit tollen Platzierungen haben die Schülerruderboote des Josef-Effner-Gymnasiums und des Ignaz-Taschner-Gymnasiums beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin Werbung für ihre Sportart betrieben.

800 000 Schülerinnen und Schüler haben heuer am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia teilgenommen. Zum Herbstfinale in den Sportarten Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Tennis und Triathlon haben es die besten 4000 geschafft. Innerhalb weniger Tage wurden 23 Bundessieger ermittelt.

Über das Landesfinale im Schülerrudern hatten sich im Juli zwei Dachauer Boote für Berlin qualifiziert. Im Gig-Doppelvierer trat das Josef-Effner-Gymnasium Dachau mit Robin Storm, Daniel Scholz, Michael Betz, Maxi Zimmer und Steuermann Paul Riedel an. Betreut wurden sie von Lehrer und Trainer Thomas Schulz sowie vom Motivator Benedikt Heizenreder.

Mit einem Renn-Doppelvierer startete das Ignaz-Taschner-Gymnasium Dachau mit Lukas Amelauxen, Julian Niller, Daniel Roth, Valentin Pilsl und Steuermann Jonas Amelauxen. Begleitet wurden sie von Lehrer Thomas Hücherig und Trainer Christoph Hannich.

Bei sehr guten Bedingungen fanden die Rennen um die Medaillen der besten Schulmannschaften Deutschlands auf der Regattastrecke Berlin-Grünau statt. Zunächst mussten sich die Boote in den Vorläufen durchsetzen. Das Effner-Boot erreichte im Vorlauf den vierten Platz und konnte sich dann über einen Sieg im Hoffnungslauf für das Finale qualifizieren. Bei sehr starker Konkurrenz erkämpften sie sich einen hervorragenden fünften Platz.

Noch besser startete das Boot des Ignaz-Taschner-Gymnasiums, es erreichte im ersten Vorlauf den zweiten Platz. Im Halbfinale gingen die ITG-Schüler das Rennen taktisch an: Da sie erkannt hatten, dass gegen die Sportschulen aus den neuen Ländern kein Kraut gewachsen war, ruderten sie nicht mit letzter Kraft. In der Endplatzierung im B-Finale holten die Schüler des ITG den neunten Platz.

Mit einer großen Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle ging das 80. Berliner Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia zu Ende. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Teilnehmer das Bundesfinale mit einer Abschiedsparty ausklingen lassen. (ge)

Auch interessant

Kommentare