+
Auch Ersatzspielerin Marlene Gruber konnte die erste Saisonpleite des TSV Schwabhausen II in Neckarsulm nicht verhindern. In der Tabelle belegt der TSV II Platz 6.

Tischtennis

Ersatzgeschwächt, aber nicht chancenlos

Nach einem 6:2-Auswärtssieg bei der DJK SB Landshut sowie einem 4:4-Unentschieden daheim gegen den TV 1921 Hofstetten kassierten die Tischtennis-Damen des TSV Schwabhausen II im dritten Saisonspiel die erste Niederlage in der 3. Bundesliga Gruppe Süd. Das Team aus dem Landkreis Dachau verlor erwartungsgemäß, Orsola Fejer sowie Christina Feierabend standen nicht zur Verfügung, beim Zweitliga-Absteiger NSU Neckarsulm mit 3:5.

In der Tabelle ging es für die Schwabhausen-Reserve runter auf den sechsten Platz, während die Gastgeberinnen, zusammen mit dem Aufsteiger DJK Sportbund Stuttgart, das Ranking mit jeweils 7:1 Zählern anführen.

„Obwohl wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten, hatten wir sehr gute Chancen auf ein Unentschieden“, berichtet TSV-II-Mannschaftsführerin Sarah Diecke, die sich trotz fehlender Punkte darüber erfreut zeigte, „dass wir uns super verkauft haben“.

Während die Gäste gleich auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten mussten, stand Neckarsulm ein Ass, Thi Minh Thu Nguyen, die etatmäßige Nummer vier, nicht zur Verfügung. Dafür kam Mia Hofmann aus der zweiten Mannschaft (Oberliga) zum Einsatz.

In Reihen des TSV-Teams gab hinter Eva-Maria Covaciu und Sarah Diecke mit Christiane Ernst (Drittvertretung) sowie Marlene Gruber (vierte Mannschaft) ein Duo sein Saison-Debüt in Liga drei.

Der Grund für die erste Saison-Pleite war schnell gefunden. Keine Akteurin aus Schwabhausen gelang es, beide Einzel für sich zu entscheiden. Covaciu gewann zwar erwartungsgemäß gegen Kathrin Hessenthaler, musste sich anschließend jedoch im Duell der beiden Spitzenspielerinnen Wenna Tu im fünften Durchgang mit 9:11 geschlagen geben. Für die langjährige Jugend-Nationalspielerin Tu war es im achten Spiel der siebte Sieg.

Aufgrund des Fehlens von Feher und Feierabend war Diecke in das vordere Paarkreuz hochgerückt, sie blieb sowohl gegen Tu als auch gegen Hessenthaler ohne Satzgewinn.

Im Duell zweier Ersatzkräfte hatte Ernst gegen die erst 15-jährige Hofmann zunächst Probleme mit den Angaben der Neckarsulmerin. Der Routinier erkämpfte sich durch ein gutes, eigenes Aufschlagspiel trotz eines zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstandes noch den 3:2-Erfolg.

Gegen die in dieser Saison noch unbesiegte Simona Horvathova war Christiane Ernst aber ebenso chancenlos wie Marlene Gruber. Dafür gewann Schwabhausens Nummer vier aber in der letzten, unbedeutenden Partie in drei Abschnitten gegen Mia Hofmann.

Nach einer kurzen Pause geht es für Schwabhausens Zweitvertretung bereits am kommenden Samstag, 24. Oktober, um die nächsten zwei Punkte. In der Heinrich-Loder-Sporthalle gibt ab 14 Uhr der Spitzenreiter DJK Sportbund Stuttgart seine Visitenkarte ab. mast

Stenogramm

NSU Neckarsulm - TSV Schwabhausen II 5:3

Wenna Tu - Sarah Diecke 3:0 (12:10, 11:4, 11:7), Kathrin Hessenthaler - Eva-Maria Covaciu 0:3 (2:11, 4:11, 5:11), Simona Horvathova - Marlene Gruber 3:0 (11:8, 11:1, 11:8), Mia Hofmann - Christiane Ernst 2:3 (11:13, 12:10, 11:9, 9:11, 7:11), Wenna Tu - Eva-Maria Covaciu 3:2 (5:11, 11:5, 5:11, 11:7, 11:9), Kathrin Hessenthaler - Sarah Diecke 3:0 (11:9, 11:4, 11:9), Simona Horvathova - Christiane Ernst 3:0 (11:8, 11:1, 11:5), Mia Hofmann - Marlene Gruber 0:3 (9:11, 10:12, 8:11)

Ferner spielten: RV Viktoria Wombach - BSC Rapid Chemnitz 2:6, TTG Süßen - DJK SB Landshut 6:2, DJK Sportbund Stuttgart - DJK SB Landshut verlegt, TV 1921 Hofstetten - BSC Rapid Chemnitz 5:3

Tabelle

1. DJK Sportbund Stuttgart 4 22:10 7:1

2. NSU Neckarsulm 4 20:12 7:1

3. TTG Süßen 5 24:16 7:3

4. BSC Rapid Chemnitz 5 21:19 5:5

5. TV 1921 Hofstetten 6 21:27 5:7

6. TSV Schwabhausen II 3 13:11 3:3

7. TuS Fürstenfeldbruck 2 11:5 2:2

8. SV Schott Jena 2 6:10 2:2

9. DJK SB Landshut 3 4:20 0:6

10. RV Viktoria Wombach 4 10:22 0:8

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare