1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Dachau

Zum Vierzigsten gibt’s freien Eintritt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hoch konzentriert wollen Marko Riedlbeck (Mitte) und seine Kameraden in die Partie gegen Delitzsch gehen. Foto: hae
Hoch konzentriert wollen Marko Riedlbeck (Mitte) und seine Kameraden in die Partie gegen Delitzsch gehen. Foto: hae

Dachau - Viel vorgenommen hat sich das Volleyball-Team des ASV Dachau für das Heimspiel gegen den GSVE Delitzsch am Samstag. Die Volleyball-Abteilung feiert ihr 40-jähriges Bestehen, und seit Jahren gelten die Spiele gegen die Sachsen zu den Highlights der Saison.

Viel Prominenz hat sich am Stadtwald zu den Feierlichkeiten und zum Spiel angekündigt. Neben Landrat Hansjörg Christmann und dem Dachauer Oberbürgermeister Peter Bürgel wird auch der Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath in der Dachauer Scherer-Halle erwartet. Zudem werden zahlreiche Stadträte der Stadt Dachau, Sponsoren sowie Vertreter weiterer Abteilungen des ASV ihr Stelldichein geben.

Der Spieltagsponsor BKK A.T.U wird für die beiden Gewinnspiele die Preise bereitstellen. Der Ausrüster der ASV-Volleyballer, Sport Nanka, wird zudem einen Stand aufbauen, an dem zahlreiche Volleyballutensilien erworben werden können.

Nicht zu kurz kommen sollen aber die Hauptakteure des heutigen Abends, die beiden Bundesliga-Teams aus Dachau und Delitzsch. Beide Vereine agieren vom Leistungsvermögen auf Augenhöhe, ein spannendes Match scheint vorprogrammiert. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder technisch hochklassige und rassige Partien. Beweis dafür war das Hinspiel, dass der ASV nach einem 0:2-Satzrückstand noch drehen konnte, er setzte sich letztendlich mit 3:2 durch. Beflügelt von mittlerweile vier Siegen in Folge will der ASV nun Triumph Nummer fünf in Angriff nehmen. Einer der Gründe für den Dachauer Höhenflug: Alle Spieler sind wohlauf und können ohne Einschränkungen trainieren.

„Ich bin sehr froh, dass alle Spieler wieder voll belastbar sind. Seit dies der Fall ist, können wir im Training endlich wieder sämtliche Spielformen üben. Die Qualität steigt dadurch automatisch, und wir können dies auch im Spiel gut umsetzen“, freut sich Dachaus Trainer Andreas Schwarz. „Wir werden hoch konzentriert in die Partie gehen und alles geben, damit beim Jubiläum auch einen Sieg herausspringt“, verspricht Dachaus Teammanager Dominic von Känel.

Mit dem Gymnasialen Sportverein Ehrenberg (GSVE) Delitzsch gibt der letztjährige Tabellendritte seine Visitenkarte am Stadtwald ab. Das Team von Trainer Frank „Spitz“ Pietzonka hat zwar jüngst das Derby gegen den Tabellenführer aus Leipzig mit 1:3 verloren, es bot aber über weite Strecken eine starke Partie gegen den Überflieger der Liga, die L.E. Volleys. Mit Diagonalangreifer Sebastian Reichstein, Außenangreifer Jens Andrä und Mittelblockern Robert Karl und Sebastian Künast verfügt der GSVE über überdurchschnittlich gute Zweitligaakteure. Derzeit rangieren die Loberstädter mit 27 Punkten auf Rang fünf, nur einen Punkt vor dem ASV, der momentan den achten Tabellenplatz inne hat. Mit einem 3:0 oder 3:1-Erfolg könnte der ASV Dachau seinen heutigen Kontrahenten überflügeln.

Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in der Dachauer Georg-Scherer-Halle, der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Kommentare