1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Auf Kriegsfuß mit dem Match-Tiebreak

Erstellt:

Von: Olaf Heid

Kommentare

null
Unterlag nach hartem Kampf: Glonns Susanne Braun. foto: sro

Glonn – Die gute Nachricht: Noch ist alles drin und der Klassenerhalt durchaus möglich. Die schlechte: Nach vier Niederlagen am Stück liegen die Glonner Tennisdamen  40 in der Landesliga Süd weit entfernt von ihrem Saisonziel. Für die Aufsteigerinnen um Petra Mainzl gab es zuletzt eine bittere 3:6-Niederlage gegen den TC Piding.

„Wir haben heuer ein bisschen Pech in den Champions-Tiebreaks, die allzu oft an die Gegner gehen“, sagt die ASV-Kapitänin kopfschüttelnd. Bereits in der Vorwoche gegen Primus MTV München verlor man vier Stück, diesmal gegen Piding zwei. Nach den Einzeln lag man im Heimspiel mit 2:4 hinten. Susanne Braun kämpfte nach Siegen von Andrea Pongratz (5:7, 6:4, 10:7) und Mainzl (5:3, Aufgabe Piding) an Position drei um jeden Ball, aber ihr fehlte letztlich das Glück, um das Match auf ihre Seite zu ziehen (1:6, 6:2, 8:10). „Ein 3:3 vor den Doppeln wäre natürlich eine bessere Basis gewesen, aber es hat nicht sollen sein“, erklärt die Spielführerin. So aber mussten die ASV-Seniorinnen, denen die Nummer drei Elke Spitzenberger (krank) fehlte, in der Aufstellung Risiko gehen. Christine Buchbauer/Marianne Heimbuchner gewannen glatt (6:0, 6:1), aber Braun/Claudia Riedhofer (2:6, 1:6) und Mainzl/Alexandra Strassmaier (6:4, 1:6, 8:10) unterlagen zum 3:6-Endstand.

„Wir wollen weiter den Klassenerhalt schaffen und sind trotzdem guten Mutes“, betont Mainzl. Denn bei drei punktelosen Teams am Ende des Tableaus und noch zwei direkten Duellen gegen die Widersacher TC Grünwald und DJK Würmtal ist die Rettung durchaus noch möglich. Auch wenn die Glonner Kapitänin weiß: „In der Landesliga sind halt durch die Bank weg gute Mannschaften, die schon lange in der Klasse spielen und die nötige Erfahrung haben.“ Oder lapidar gesagt: „Die anderen können es halt auch.“ OLAF HEID

Auch interessant

Kommentare