1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Trainerstuhl besetzt: Baldham Boars vertrauen auf Traut

Erstellt:

Von: Julian Betzl

Kommentare

Boars-Coach Lucas Traut
Boars-Coach Lucas Traut © Baldham Boars

Baseball-Zweitligist Balham Boars starten mit neuem Trainerteam und Import-Pitcher Sam Katz am 15. April in die neue Spielzeit.

Baldham – Die Anreise von Sam Katz hatte es in sich: Gestartet in Atlanta (USA), ging es mit einem Tagesaufenthalt in London über Sofia (Bulgarien) weiter nach Memmingen. Nach einer gut zweitägigen Odyssee konnte John Fürböck den neuen Import-Pitcher der Baldham Boars am Dienstag endlich in Empfang nehmen – und stellte schon auf der Heimfahrt aus dem Allgäu erstaunt fest: „Der quasselt mehr als ich. Gut, Sam ist 22 und steckt so eine Reise noch locker weg.“

Auf unbestimmte Zeit beherbergt der Boars-Vorstand den US-Amerikaner bei sich zuhause in Pliening. Mitten unter den vier Fürböck-Sprösslingen – die drei Jungs spielen ebenfalls für die Boars und die österreichische Baseball (U-) Nationalmannschaft – dürfte Sam Katz schnell Anschluss in der neuen Heimat finden. „Und ob bei uns jetzt sieben oder acht Leute und ein Hund rumlaufen, ist auch schon wurscht“, findet John Fürböck.

Ursprünglich war Fürböck nach der abgelaufenen Spielzeit in der 2. Bundesliga Süd und der Demission von Spielertrainer Jackson Longhofer erneut auf die globale Suche nach dem stimmigen Komplettpaket gegangen: Einem qualifizierten Trainer, ausgestattet mit überragendem Wurfarm, der noch dazu zu bezahlbaren Konditionen nach Oberbayern zu locken ist. Nur hat der Markt diese Kombination nicht zufriedenstellend hergegeben.

Diese Superliga hat keinen Wert, weil man sich sportlich nicht dafür qualifizieren kann.

Boars-Vorstand John Fürböck äußert sich ablehnend gegenüber den Professionalisierungsplänen des DBV im Oberhaus.

„Also haben wir wie so oft schon, einen Plan B aus dem Hut gezaubert und umdisponiert“, sagt der Boars-Chef. Somit reisen die Baldhamer Baseballer mit einer internen Lösung für die Position des Headcoaches an diesem Wochenende zu einem internationalen Vorbereitungsturnier an den Bodensee: Der 24-jährige Lucas Traut hat bereits in der Vorsaison etwaige Trainertätigkeiten bei den Boars übernommen und kennt laut Fürböck „das System“ der Baldhamer in und auswendig.

Ihm zur Seite werden aus dem Spielerkreis Ruben Manriquez (Hitter), Julian Dambacher (Statistik), Roman Drozdov (Catcher), Daniel Lasezky und eben die US-Neuverpflichtung Sam Katz als Assistenten stehen. Mit der Ausnahme von Valentin Makella (nimmt sich eine Auszeit) sind aus der Vorsaison alle Akteure der Boars an Bord geblieben. Auch die Zielvorgabe von John Fürböck bleibt unverändert: „Die Liga gewinnen!“

Ein Ansinnen, das in der kommenden Spielzeit noch wichtiger erscheint als in den Vorjahren, sofern der Nationalverband DBV sein ausgesprochenes Vorhaben im Sinne einer Professionalisierung wahr macht und ab 2024 die 1. Bundesliga auf zweimal sechs Mannschaften reduziert. Diese „Superliga“ wie Fürböck sie zynisch bezeichnet, habe zwar keinen sportlichen Wert mehr, „weil man sich dafür ja nicht sportlich qualifizieren kann“, und sei höchstens für eine Handvoll Teams in Deutschland „nur mit großem Hauptsponsor bezahlbar“.

Allerdings vermutet Fürböck, dass sich auch der Unterbau von aktuell über 40 Zweitligisten deutlich verschlanken könnte. Deshalb wolle man sportlich alle Trümpfe in der Hand behalten, um auch zukünftig im Ballpark an der B304 zweitklassig werfen, schlagen und fangen zu dürfen.

Dort jedenfalls starten die Boars am Samstag, 15 April, mit einem Doubleheader gegen die München Caribes ins neue Spieljahr. Für den zeremoniellen First Pitch um 12 Uhr wurde Vaterstettens Bürgermeister Leonhard Spitzauer verpflichtet, der im Vergleich zum neuen linkshändigen Boars-Pitcher nur einen Katzensprung vom Baldhamer Ballpark entfernt wohnt.

Boars-Neuzugang Sam Katz
Boars-Neuzugang Sam Katz © Baldham Boars

Auch interessant

Kommentare