War mit vier Treffern in Bergtheim erfolgreich: Anna Dybilasz. Foto: stefan rossmannj

Handball

Forsties nicht abgezockt genug

  • schließen

Sie wehrten sich leidenschaftlich. Doch das reichte nicht. Die Ebersberger Bayernliga-Handballerinnen kehrten mit einer Niederlage aus Bergtheim zurück.

Ebersberg – Mit einer großen Portion Respekt fuhren die Forst Ladies in das vier Stunden entfernte Bergtheim, zum aktuellen Tabellendritten der Handball Bayernliga. Die Gastgeberinnen, die bisher noch kein Spiel zu Hause verloren haben, zeigten von Anfang an, dass die Punkte in Unterfranken bleiben sollten. Mit einer robusten Abwehr und wurfstark im Angriff ging der HSV Bergtheim von Anfang an in Führung. Bis zum 4:4 konnten die jungen Ebersbergerinnen von Andreas Fehrenbach und Markus Lettl mithalten. Doch dann zog Bergtheim über 7:5 bis zum Halbzeitstand von 15:11 davon.

In der Halbzeitpause besann sich das Forst United-Team auf die eigenen Stärken und wollte im zweiten Durchgang durch eine aggressive Abwehr und schnelles Spiel nach vorne den Abstand verkürzen.

Dieser Plan ging auch erst einmal auf. Der Rückstand der Gäste schmolz bis auf zwei Tore (52.). 60 Sekunden vor Schluss waren die Forsties dank einer offenen Manndeckung auf ein Tor am Gegner dran. In einer hektischen Schlussminute spielte Bergtheim den knappen Vorsprung gekonnt, aber auch etwas glücklich ins Ziel.

„Die Mädels haben nie aufgegeben, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, waren sich Markus Lettl und seine Bergtheimer Trainerkollegin Gerlinde Lichtlein einig.

„Das war eine starke Leistung von uns, wir haben aber auch gesehen, an was wir in der langen Spielpause arbeiten müssen“, resümierte Coach Andreas Fehrenbach.

Forst United spielt sein nächstes Bayernliga-Meisterschaftsspiel erst wieder am 11. Januar. Zuvor steht allerdings am 17. Dezember im Rahmen eines Benefizspiels zuhause die Partie gegen den Drittligisten Dachau auf dem Programm.  ez/hw

Forst United: Elena Czeslik und Silvia Morath (beide im Tor), Mariza Stowasser, Vivien Schweizer (1 Tor), Lucie Mäsel (1), Anna Dybilasz (4), Franziska Ebenkofler (5/3), Christina Schweiger (11), Lara Lau, Lara Becher (1), Judith Fröhlich (1), Katharina Fries, Sandra Daschner (1).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aßlinger ziehen an einem Strang
Die 60 Aßlinger Vereine sind ein starkes Team, beim Sprint zum neuen Sport- und Freizeitzentrum. Egal ob die Mitglieder in Tracht sich zur Blasmusik drehen, den Maibaum …
Aßlinger ziehen an einem Strang
EHC-Coach Quinlan droht Herz-OP
Die gesundheitlichen Probleme von Dominik Quinlan scheinen gravierender zu sein, als zunächst angenommen.
EHC-Coach Quinlan droht Herz-OP
Die Nummer eins kommt
Für die Zweitliga-Volleyballer des TSV Grafing beginnt das Heimspieljahr 2020 mit einem echten Kracher. Zu Gast ist an diesem Samstag ab 19 Uhr in der Jahnsporthalle …
Die Nummer eins kommt
Trainerfragevor Coburg geklärt
Die Anzinger Handballer müssen am Sonntag zum Bayernliga-Auswärtsspiel nach Coburg fahren.
Trainerfragevor Coburg geklärt

Kommentare