Turniersieger: die Grafinger U18 mit (hi., v.l.) Michael Röttinger, Juro Petrusic, Patrick Nietzsche, Alexi Amann, Jonathan Helm, Laurenz Welsch, Markus Siegel, (vo., v.l.) Tim Aust, Marvin Primus und Paul Koch.

Volleyball

Grafinger Jugend auch international bärenstark

Die Grafinger Nachwuchs-Volleyballer nutzten die Weihnachtsferien, um an den Prague Volleyball Games, einem hochklassigen internationalen Turnier mit Vereins- und Landesauswahl-Mannschaften aus Polen, Tschechien, Italien, Litauen, Österreich, Slowakei, Estland und Deutschland teilzunehmen.

Grafing/Prag– Die Grafinger Nachwuchs-Volleyballer nutzten die Weihnachtsferien, um an den Prague Volleyball Games, einem hochklassigen internationalen Turnier mit Vereins- und Landesauswahl-Mannschaften aus Polen, Tschechien, Italien, Litauen, Österreich, Slowakei, Estland und Deutschland teilzunehmen. Die Bärenstädter drückten dabei dem dreitägigen Wettbewerb ihren Stempel auf. Die Bilanz der Grafinger Jugend: einmal stellten sie das Siegerteam, zweimal wurde Platz zwei eingefahren.

Obwohl zum ersten Mal international unterwegs, erreichte die Grafinger U14 das Finale von Prag. Etwas übermüdet und den vielen neuen Erlebnissen, wie Großfeld, Einlaufen mit Vorstellung und Nationalhymne geschuldet, reichte es nicht ganz, um Gastgeber Lvi Prag, den man in der Vorrunde sicher besiegt hatten, auch im Finale zu bezwingen.

Im Wettkampfgeschehen der U16 ein ähnliches Bild. Wieder standen die Bärenstädter im Finale, wieder gegen den Gastgeber, wieder hatte man den in der Vorrunde bezwungen. Doch aufgrund verständlicher Nervosität ging der erste Satz verloren. Aber die Grafinger gaben nicht, kämpfen sich ins Spiel zurück und gewannen knapp den zweiten Durchgang. Im entscheidenden dritten Satz hatten die Gäste schon eine Hand an der Siegertrophäe – zwei Matchbälle. Beide blieben allerdings ungenutzt, und am Ende hatten auch hier die Prager etwas glücklich das bessere Ende für sich.

So blieb nur noch die Hoffnung, dass die U18 – ebenfalls gegen Lvi Prag – den Turniersieg holen würde. In diesem Spiel zeigte sich dann, dass die Grafinger schon sehr viel Erfahrung auf hohem Niveau gesammelt haben. Souverän wurde das Finale gewonnen und durfte den Pokal in Empfang nehmen. Für Tim Aust gab’s zudem die Auszeichnung als bester Spieler des Finals.

Für die U 20-Volleyballerinnen des TSV Grafing, die ebenfalls den Weg in die Goldene Stadt mit angetreten hatte, war das Turnier aus sportlicher Sicht eine Schneiderfahrt. Zu übermächtig waren alle ihre Gegnerinnen. Auch wenn kein einziger Sieg gelang, so sammelten die Bärenstäderinnen in Prag doch zumindest internationale Wettkampfpraxis.  hw/ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare