Coronavirus zurück in Deutschland: Kindergärtnerin erkrankt - auch Luftwaffenstützpunkt geschlossen

Coronavirus zurück in Deutschland: Kindergärtnerin erkrankt - auch Luftwaffenstützpunkt geschlossen
Die bei der Bayerischen Taekwondo-Meisterschaft erfolgreichen Kämpfer des Regionalstützpunkts Oberbayern aus Kirchseeon. (foto: Markus Thieme/Taekwondo kirchseeon)

Taekwondo

Kirchseeoner bringen acht Medaillen mit

Bei der Bayerischen Meisterschaft, die in der Mehrzweckhalle in Niederscheyern ausgetragen wurde, gingen 262 Teilnehmer aus 39 Vereinen an den Start.

Kirchseeon – Bei der Bayerischen Meisterschaft, die in der Mehrzweckhalle in Niederscheyern ausgetragen wurde, gingen 262 Teilnehmer aus 39 Vereinen an den Start. Als Ausrichter stellte sich der Taekwondo Pfaffenhofen zur Verfügung. Gekämpft wurde auf vier Flächen mit elektronischen Kampfwesten und Kopfschützern. Außerdem befand sich an jeder Fläche eine Kamera für das Video-Replay.

Bevor es auf den Matten vor 50 Kampfrichtern ernst wurde, bekamen vier Nachwuchssportler – darunter die beiden Kirchseeoner Marvin Greue und Max Thieme – vom Taekwondo-Förderverein für ihre Erfolge eine Prämie in Höhe von 150 Euro. Bundes- und Landestrainer verfolgten in Pfaffenhofen ebenso das Geschehen wie Senol Varol, der zum ersten Mal seiner neuen Aufgabe als offizieller Talentscout der BTU nachging. Im Gegensatz zu den vergangenen Meisterschaften wurde in Pfaffenhofen für alle Gewichtsklassen eine Siegerehrung vorgenommen. Die Finalkämpfe wurden zeitgleich auf zwei Flächen durchgeführt.

Aus Kirchseeoner Sicht hatten sich 13 Taekwondo-Sportler für die Bayerische qualifiziert. Regionaltrainer Alex Berghammer hatte alle Hände voll mit der Betreuung seiner Schützlinge vom Stützpunkt Oberbayern zu tun.

Marvin Greue, Bayerischer Meister 2018, kämpfte sich ins Finale der Jugend A, in dem er auf den Dachauer Alican Er traf. In der zweiten Runde brach der Kampfrichter das Duell ab, zu überlegen war der Kirchseeoner.

Tobias Kaspar traf den Herren in der olympischen Gewichtsklasse Ü 80 kg im Halbfinale auf einen im wahrsten Sinn des Wortes sehr schweren Gegner, der die Weste nicht richtig anlegen konnte. Die Treffer der Kirchseeoner blieben so ungezählt, was Coach Berghammer in der Pause bemängelte. Nachdem die Weste ordnungsgemäß angelegt war, ging es weiter. Allerdings nicht lange, und Tobias Kaspar stand im Finale. Dort tat er sich gegen den rund zwei Köpfe größeren Kontrahenten Thomas Nitzl (Post SV München) schwer. Mit Rückstand ging er die dritte Runde an und holte, angefeuert von den Zuschauern, auf. In letzter Sekunde traf der Kirchseeoner seinen Gegner mit einem spektakulärem Drehtechnik am Kopf. Doch es reichte nicht. Mit einem Punkt Rückstand musste er sich mit Silber zufrieden geben.

Den dritten Erfolg aus Kirchseeoner Sicht steuerte A-Juniorin Eileen Wemmer in der Klasse bis 59 Kilogramm bei. Sie kämpfte sich bis ins Finale, wo sie sich einen spannenden Kampf mit Julia Voll aus Altmannstein lieferte. Am Ende zog sie knapp den Kürzeren, durfte sich aber über Silber freuen.

Die Kirchseeoner Bilanz konnte sich trotz des hohen Niveaus der Meisterschaften sehen lassen. Mit einmal Gold, zweimal Silber und fünfmal Bronze landete das Team auf Platz zehn in Bayern. In der Vereinswertung setzte sich der TSV Dachau, der mit 32 Teilnehmern an den Start gegangen war, mit 2163 Punkten an die Spitze vor dem TC Donau-Lech-Iller (1268) und Taekwondo Özer Nürnberg (1078) sowie KSC Leopard Nürnberg (756). ez/hw

Weitere Ergebnisse der Kirchseeoner Stützpunkt-Kämpfer: 3. Hannah Hainer D -67 kg; 3. Louis Schatz J C m -43 kg; 3. Max Thieme J Am -59 kg; 3. Sophie Mößner J A w -52 kg; 3. Lukas Palme Dias (alle Taekwondo Kirchseeon BTU) J C m -47 kg; 3. Manuel Aicher (Sbc Traunstein) J A m -68 kg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In allen Belangen unterlegen
So erstklassig das Freitagsspiel ausgefallen war, so sehr liefen die Spieler des EHC Klostersee in Landsberg ihren Möglichkeiten hinterher.
In allen Belangen unterlegen
Vielleicht gehtdoch noch was
Die Handballer des TSV Grafing haben sich mit einem Himsieg über den UHC Salzburg in der Bezirksoberliga zurückgemeldet.
Vielleicht gehtdoch noch was
Auswärts-Knoten geplatzt
Der TSV Grafing hat auf furiose Weise seinen Auswärtskomplex ad acta gelegt. Mit einem 3:0-Sieg im Gepäck trat die Mannschaft von Coach Alexander Hezareh die Heimreise …
Auswärts-Knoten geplatzt
Löwen-Serie ungebrochen
Für Spieler, Helfer und Zuschauer des Emmeringer Faschingsderbys war es ein langer, anstrengender, aber auch einmalig unterhaltsamer Heimspieltag rund ums …
Löwen-Serie ungebrochen

Kommentare