Begeisterung bei den Moosacher und Vaterstettener Teilnehmern vor dem Start des Slalom-Trainings. Foto: SC Falkenberg

Ski alpin

Die Rennen können beginnen

Nachwuchsrennläufer des SC Falkenberg sowie des TSV Vaterstetten nahmen als Vorbereitung auf die Brettlsaison am Wintertrainingslager in der Kelchsau teil.

Moosach – Zu Beginn des neuen Jahres trafen sich die Nachwuchsrennläufer im Alter zwischen sechs und elf Jahren des SC Falkenberg und des TSV Vaterstetten zum Wintertrainingslager. Die älteren Kinder der Altersklasse U 12 wohnten gemeinsam mit Trainern und Betreuern in der clubeigenen Hütte, dem Haasenhof, in Hopfgarten/Tirol, während die U 8 und U 10 in der Kinder- und Jugendpension Leamhof untergebracht waren. Das Training fand im Skigebiet Kelchsau der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental statt.

SCF-Trainer Simon Haseneder erläutert: „Unsere Rennsaison startet demnächst. Viele unserer Läufer haben sich bereits seit Oktober vorbereitet. Jetzt gilt es, den letzten Schliff an der Fahrtechnik anzulegen und in zahlreichen Trainingsläufen das Feingefühl für die Rennen aufzubauen.“

Die Athleten treten bei den Rennen in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom an. Dabei besuchen sie über die Saison die Rennserie der Ski-Clubs des Landkreises Ebersberg, den Kreissparkassencup, und die ambitionierteren Läufer zusätzlich die Rennen des Skiverband München (SVM).

Neben den intensiven Übungseinheiten auf den Skiern haben auch das Gruppenerlebnis eine große Bedeutung. Eric Schreck, Trainer und zweiter Vorstand des SC Falkenberg: „Auch wenn der Skisport auf den ersten Blick wie ein Individualsport wirkt, ist der Teamgedanke zur gegenseitigen Motivation und Unterstützung extrem wichtig. Das gemeinsame Wohnen auf der Hütte mit der Übernahme von Aufgaben für die Gruppe wie Tischdecken und Küchendienste, aber natürlich auch das gemeinsame Spielen, leisten dafür einen wichtigen Beitrag.“

Vom Trainingsstützpunkt in Hopfgarten machte sich ein Teil der U 12-Läufer auf zum ersten Rennen der SVM-Serie am Kitzbüheler Horn. Wetterbedingt musste der Veranstalter SV Germering den Riesenslalom am ersten Tag kurzfristig absagen, so dass die Läufer den Tag für weitere Trainingseinheiten nutzten. Der Slalom am anderen Tag fand trotz schlechter Sicht statt. Jedoch wurde nur der erste von zwei Läufen durchgeführt. Dank der Unterstützung zahlreicher Eltern als Betreuer, Busfahrer oder im Putzteam konnten die Kinder fünf erfolgreiche Tage beim konzentrierten Renntraining verbringen.

Till Hartmann, Läufer in der U 12-Rennmannschaft, zeigte sich begeistert vom Trainingslager: „Zusammen hatten wir einen riesigen Spaß auf der Piste! Und auf dem Haasenhof ist es eh immer lustig, wenn wir abends gemeinsam spielen.“  ez

Infos zur Rennmannschaft

unter https://scfalkenberg.de/de/ski/rennen-und-training.php.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

WM-Quali ist geschafft
Der Ebersberger Sven Lagreze hat sich für die OCR-Weltmeisterschaft, die WM der Extrem-Hindeisläufer, in Amerika qualifiziert. 
WM-Quali ist geschafft
Zwei Trophäen für den Titelverteidiger von der SG Ebersberg
Die SG Ebersberg hat die 29. Auflage der Hallenkreismeisterschaften für A-Seniorenkicker gewonnen.
Zwei Trophäen für den Titelverteidiger von der SG Ebersberg
In Miesbach wird’s deftig
Eine am Ende klare Angelegenheit war die Begegnung des EHC Klostersee am Sonntagabend beim TEV Miesbach. Im negativen Sinne für die Grafinger, die dem sehr kompakt und …
In Miesbach wird’s deftig
Aßlinger ziehen an einem Strang
Die 60 Aßlinger Vereine sind ein starkes Team, beim Sprint zum neuen Sport- und Freizeitzentrum. Egal ob die Mitglieder in Tracht sich zur Blasmusik drehen, den Maibaum …
Aßlinger ziehen an einem Strang

Kommentare