+
Viel Einsatz zeigten die Oldies bei der Kreismeisterschaft (l. Zornedings Dominik Ebert und Glonns Olle Arronson).

29. Hallenmeisterschaft der Seniorenkicker

Zwei Trophäen für den Titelverteidiger von der SG Ebersberg

  • schließen

Die SG Ebersberg hat die 29. Auflage der Hallenkreismeisterschaften für A-Seniorenkicker gewonnen.

Zorneding – Die Gastgeber hatten sich in ihrer Dreifachhalle einiges vorgenommen – und im Eröffnungsspiel ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit 5:0 besiegte die SG Zorneding/Baldham-Vaterstetten die SG Steinhöring/Forsting zum Auftakt der 29. Hallen-Kreismeisterschaft für A-Senioren. „Da dachte ich schon, wow!“, sagte Hallensprecher Mario Hüneburg. „Aber im zweiten Spiel hat man schon gemerkt, dass man sich die Kraft in der Halle richtig einteilen können muss.“

Mit 1:2 mussten sich die Lokalmatadoren, die vor Turnierbeginn 17 Spielerabsagen zu verkraften hatten, dem TSV Aßling geschlagen geben. Die Büchsenberger waren ihrerseits als einziges Team ohne die Bildung einer sportlichen Zweckgemeinschaft ausgekommen. „Überhaupt war das Turnier von einer reinen A-Senioren-Veranstaltung weit entfernt“, so Hüneburg. „Einige mussten mit Ü40/Ü50-Spielern aufstocken.“

Schwindendes Interesse am Budenzauber

Von Spielleiter Stephan Holzbauer und Andi Hitzlsperger vom BLSV (Kreis Ebersberg) als Meisterschaft der Kicker zwischen 30 und 40 Jahren angedacht, vermutet Hüneburg gerade in dieser Zielgruppe „schwindendes Interesse“ am Budenzauber. „Bei den B-Senioren kommendes Wochenende sieht‘s wieder anders aus, weil die meisten nicht mehr bei den Herren spielen.“

Nichtsdestotrotz legten die anwesenden Akteure viel Spaß und Ehrgeiz aufs Parkett und die Meisterfrage bis zum vorletzten Spiel offen. Dort standen sich der Titelverteidiger SG Ebersberg/Grafing/Kirchseeon und Aßling gegenüber, gleichauf mit je 18 Zählern: Ein waschechtes Endspiel. Aßling konnte das Hinspiel noch mit 2:1 für sich entscheiden, doch der SG Ebersberg gelang die Revanche. Mit dem 3:1-Sieg wanderte nicht nur der Siegerpokal, gestiftet von der Kreissparkasse München/Starnberg/Ebersberg, sondern auch der große Wanderpokal für den dritten Gewinn in Serie Richtung Kreisstadt. Kleines Trostpflaster für den Vizemeister: Robert Palmhöfer bekam für sechs Treffer die Torjägerkrone aufgesetzt. Auf Stockerlplatz drei folgte die SG Zorneding (10 Punkte) vor der SG Steinhöring (9) und SG Glonn/Bruck (1).

Extralob für die Schiedsrichterleistung

Bei der Siegerehrung lobten Mario Hüneburg und Turnierleiter Alois Moser neben dem Organisationsteam die „sehr aufmerksame Spielleitung“ der Schiedsrichter Gerhard Grund (Kollbach) und Andi Eichhorn (BSG Markt Schwaben), die insgesamt nur zwei Zeitstrafen verteilen mussten, sowie die üppige Verpflegung von Küchenchef Werner Eichner.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare