1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Handball: TSV Vaterstetten will den Spieß umdrehen

Erstellt:

Von: Olaf Heid

Kommentare

Gestenreiche Vorbereitung aufs Heimspiel: Julia Degmeyr (l.) erhält von TSVV-Coach Tobias Graf Instruktionen.
Gestenreiche Vorbereitung aufs Heimspiel: Julia Degmeyr (l.) erhält von TSVV-Coach Tobias Graf Instruktionen. © Foto: stefan rossmann

Die Handballerinnen des TSV Vaterstetten empfangen den TSV Schwabmünchen zum Landesligaduell. Und haben dabei einiges vor.

Vaterstetten – Drei Wochen nach dem beeindruckenden Auswärtssieg bei der Drittliga-Reserve des HCD Gröbenzell dürfen die Vaterstettener Handballerinnen wieder ran. An diesem Sonntag (Anwurf 15.30 Uhr) erwartet die Landesliga-Mannschaft um das Trainerduo Tobias Graf und Melanie Gernsbeck den Tabellennachbarn TSV Schwabmünchen in der Halle des heimischen Humboldt-Gymnasiums.

Der TSVV ist inzwischen vom zweiten auf den dritten Rang (11:7 Punkte) abgerutscht, könnte sich aber mit einem Erfolg gegen die Gäste aus dem Süden Augsburgs (11:9) wieder um einen Platz nach oben schieben. Coach Graf ist guter Dinge, dass dieses Unterfangen trotz der ungeplanten Spielpause (die Partie in Biessenhofen fiel coronabedingt aus) auch gelingt. „Schwabmünchen haben wir auswärts verloren, aber wir hoffen ähnlich wie gegen Kissing den Spieß daheim umzudrehen“, betont er. Im November kassierte man dort eine deftige 29:35-Pleite, doch seitdem haben die Gastgeberinnen, personell gefestigt, sich merklich gesteigert. Der Kissinger SC wurde beim Re-Start kampfstark und mit viel Tempo niedergerungen – das gelte es zu wiederholen, erklärt Graf. Das Training lief unter der Woche auch beschwerdefrei ab. „Bei uns sind fast alle fit.“ Nur Lena Vogel habe immer noch Probleme mit ihrer Wade, „der Rest ist aber an Bord“, sagt der Vaterstettener Trainer und freut sich auf den nächsten, heißen „Tanz“ seiner Truppe. OLAF HEID

Auch interessant

Kommentare