+
Ausgeglichenes Duell von Eber Lukas Schedo (l.) und Egmatings Lukas Franz.

Kreisklasse 6 kompakt

SpVgg Höhenkirchen mit Kantersieg - umkämpftes Spiel beim TSV Steinhöring

  • schließen

Dass sein Team gerade in Steinhöring erstmalig den Ligagipfel erklomm, freute Forstinnings Coach Michael Stiegler ganz besonders.

TSV Steinhöring –
VfB Forstinning II 2:3
„Bei fünf verletzten Stammspielern habe ich nicht damit gerechnet, dass wir gegen sehr robuste Steinhöringer so gut auftreten können.“

Den besseren Auftakt erwischte die Heimelf. Keine Minute war gespielt, da zappelte Maxi Maders Flachschuss bereits im VfB-Netz. „Von diesem frühen Schock haben wir uns gut erholt und das Spiel übernommen“, bejubelte Stiegler den großen Forstinninger Rundumschlag binnen 17 Minuten: Simon Stockfleht (15. Kopfball), Freistoßkünstler Jakob Kistler (27.) sowie Stefan Grasser (32.) stellten den 1:3-Pausenstand her. Steinhörings Spielertrainer Murat Saglar verkürzte nach einer Ecke auf 2:3 und läutete eine hart umkämpfte zweite Hälfte ein (51.). „Da waren richtig harte Foulspiele der Steinhöringer dabei, sogar ein Ellenbogenschlag“, so Stiegler. „Für uns war das hinten raus eine Art Reifeprüfung, denn mit so viel Hektik vor dieser Kulisse musst du als junge Mannschaft erstmal umgehen.“  bj

Gelb-Rot:Kevin Dimov (96.).
Steinhöring: Billmayr, Steinegger, Stitzl, Bacak, Rotherbl, Dimov, Mader, Steinegger, Bachleitner, Lechner, Saglar; Klapper, Bachmaier, Burger, Lerch, Lopez.
Forstinning II: Weiß, Pulst, Kistler, Grasser, Geßner, Kettner, Brummer, Stockfleth, Dirscherl, Rebic, Kponton; Mader, Wimmer, Scheck, Baer.

FC Falke –
SV Dornach II 0:
1

Beim FC Falke will sich der Erfolg nicht einstellen. Bei der 0:1-Niederlage gegen die Reserve des SV Dornach machten die Markt Schwabener zwar eine gute Figur – Zählbares blieb allerdings nicht hängen. Der Dornacher Mann des Tages war Philipp Traa, der nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung den Siegtreffer erzielte.

„Klar, bitter. Wir hatten viel Ballbesitz. Aber je näher wir an den Sechszehner kamen, desto schwieriger wurde es“, fasste Alexander Schmidbauer zusammen. Der Spielertrainer der Falken, stand wieder zwischen den Pfosten und blieb fehlerfrei. Den Rückstand (51.) konnte er aber nicht verhindern.

„Am Ende des Tages war es so: Die anderen schießen einmal richtig aufs Tor. Und der ist dann gleich drin. Ok, es war ein Super-Bums, aber wir haben gepennt.“ Ersatzgeschwächt war sein Team aufgelaufen. Aus dem C-Klassen-Kader holte er Dardan Beqiraj und Atahan Celik. „Die haben das richtig gut gemacht. Aber wir kriegen den Ball nicht über die Linie.“ Celik hatte die beste Chance auf den Ausgleich, „ihr Torwart hat aber überragend gehalten“.

Nach dem Spielende schätzte sich Schmidbauer glücklich, dass die ebenfalls abstiegsgefährdete Reserve des TSV Ebersberg nur einen Punkt holte. „So haben wir noch ein wenig Ruhe.“ Noch.

FC Falke: Schmidbauer, Giannantonio-Tillmann, Syla, Niederdorf, L. + M. Walther, Scheuenpflug (65. Celik), Beqiraj, Lehrmann (26. Aschenbrenner - 87. Meier)), Finger, Hödl. jpi

TSV Ebersberg II –
TSV Egmating 1:1

Der Punkteteilung in Ebersberg konnte tabellarisch eher der Gast aus Egmating etwas abgewinnen. Denn nach dem Abpfiff musste Ebersbergs Trainer Alex Salem wieder einmal mit gezwungenem Lächeln seinen Spruch vom verpassten ersten Saisonsieg aufsagen: „Der wird wieder eine Woche aufgeschoben, obwohl wir wieder ein ordentliches Spiel gemacht haben.“

Mehr als ordentlich verlief die erste Hälfte aus Eber-Sicht. Lukas Schedo nickte einen Eckball zur 1:0-Führung ein (12.), und auch sonst beobachtete Salem eine Feldüberlegenheit der Kreisstädter. „In der zweiten Halbzeit hat uns Egmating dann aber hinten reingedrückt, zwei gute Chancen herausgespielt und eine souverän verwandelt.“ Diesen Job übernahm ausgerechnet Ex-Eber Lukas Franz (56.). Salem am Ende: „Wir müssen so ein 1:0 auch mal über die Zeit bringen.“bj

Ebersberg II:Volk, K.Ertl, Weiser, Beekmann, Erhard, Gockner, Ma.Steppan, Lüngen, Schedo, M. Huber, Hartl; F. Huber, Markio, Prüflinger, Bilic, Etessam.

Egmating:Huber, Forster, Erler, S. Zangl, Pohl, Eichhorn, Franz, Edel, Heinzl, Jablonski, Obermair; C. Zangl, Werner, Wastian, Kratzer.

TSV Zorneding –
Kirchheimer SC II 1:2
Bereits mit einem Remis hätte der TSV Zorneding die Tabellenführung übernommen. Doch „wäre, wäre“, frei nach Lothar M., bringt keine Punkte. „Es hat heute nicht sollen sein. Wir sind fahrlässig mit den Möglichkeiten umgegangen,“ bedauerte dann auch Pressesprecher Christopher Dite die verpasste Möglichkeit. Nach dem frühen Rückstand durch Martin Gärber, Dite verpasste diesem die Begleiterscheinung „Schlafmützigkeit“, besaß der TSV eine ganze Fülle an Chancen. Doch nur Moritz Ziepl nutzte eine davon zum 1:1. In der 63. Minute folgte durch eine Unachtsamkeit das 1:2 durch Niklas Dauelsberg.  arl

TSV Zorneding: Pöpperling, Hauser, Bayer, Mittrach, Lentner, Ziepl, Schwürzenbeck, Schwirtz, Holzmann, Englmann, Benkert, Eberhardt, Hahn, Stadler.

FC Aschheim II –
FC Parsdorf 3:1

Ein wenig geknickt wirkte Parsdorfs Offensivakteur und Pressesprecher Peter Rauch nach der Niederlage in Aschheim. „Wir hatten eigentlich mehr Spielanteile, haben uns aber durch Standards selbst aus dem Konzept gebracht. Aschheim war abgezockt und hat seine drei Chancen genutzt.“ Damit trauerte Rauch einer verpassten Gelegenheit und der an den VfB verloren Tabellenführung nach.

Nach gutem Parsdorfer Beginn führte eine Freistoßflanke von Aschheim zum 1:0 durch Martin Weiß. Der Treffer zeigte Wirkung bei Parsdorf, Weiß erhöhte gleich darauf mit einem Distanzschuss auf 2:0. In der 76. Minute folgte das 3:0 von Boubacar Wassa, der Treffer von Spielertrainer Carsten Altstadt (90.) kam zu spät.  arl

FC Parsdorf: Huber, Hrase, Pfeiffer, Pfänder, Rauch, Thul, Klepsch P., Hetzel, Moser, Schuster, Wagner, John, Altstadt.

SC Baldham-V. II –
SpVgg Höhenkir. 0:9

Absteiger SCBV II droht durchgereicht zu werden. Die fehlende Wettbewerbsfähigkeit der Baldhamer Reserve musste deren Trainer Stefan Weitzl auch nach der herben Abfuhr gegen Höhenkirchen wieder einmal feststellen. Dabei endete die Partie zumindest nicht zweistellig, die 0:10-Meldung beim BFV resultiert auch einer falschen Eingabe des Unparteiischen. Was bleibt? „Wir müssen uns positive Fragen stellen. Was können wir zum Beispiel für die Rückrunde verbessern?“ Weitzl bleibt also positiv.  arl

Tore Höhenkirchen: Thomas Prüßner, Tolgahan Demirci, Selcek Ulu, Tim Bartmann (2), Alexander Reiner (2), Lucas Wilisch (2).

SC Baldham-Vaterstetten II:Lettl, Wiester, Alassani, Sousek, Kovac, Gibtner, Burkard, Ahmic, Duraj, Andre, Stanojevic, Dörfler, Latif.

Auch interessant

Kommentare