1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Tennis: SG-Duo gewinnt Doppelturnier in Zolling

Erstellt:

Von: Olaf Heid

Kommentare

Überzeugten als Doppel: Florian Hennig (TC Zorneding/links) und Michael Fuchs (SC Baldham-Vaterstetten). privat
Überzeugten als Doppel: Florian Hennig (TC Zorneding/links) und Michael Fuchs (SC Baldham-Vaterstetten). privat © Foto: Privat

Einen schönen Erfolg hat ein Tennis-Duo aus dem Landkreis beim hochklassig besetzten 43. Zollinger Drei-König-Turnier erspielt.

Landkreis – Michael Fuchs (SC Baldham-Vaterstetten/Leistungsklasse 7,1) und Florian Hennig (TC Zorneding/2,0) gewannen als Ungesetzte die Konkurrenz im Herren-Doppel.

Dreimal musste die Ebersberger Kombination in der renovierten Zollinger Halle auf den Platz. Zum Auftakt war sie gegen Stefan Hegedusch (5,7)/Marcus Lehner (10,9) von der SpVgg Zolling nicht wirklich gefordert (6:0, 6:2). Das SCBV-TCZ-Duo spielt zusammen als Spielgemeinschaft beim Herren 30-Landesligisten in Zorneding, hatte aber bei den Punktspielen im Vorsommer „genau einmal miteinander Doppel gespielt, und dann auch noch verloren“, sagte Hennig lachend. „In Zolling hat es uns sehr viel Spaß gemacht. Das Turnier war toporganisiert und wir haben reichlich Matchpraxis gekriegt.“

Nach dem 6:3- und 6:4-Erfolg im Halbfinale gegen Daniel Geiger/Hans Weindl vom TC Grün-Weiß Vilsbiburg (LK 2,7/5,2) blieb man auf dem Court, um direkt das Finale zu bestreiten. Durchgang eins gegen zwei 18-jährige Youngster vom TC Hengersberg, Christoph Größl/Markus Braun (LK 4,3/7,1), war noch mit 7:5 umkämpft, danach hatten die Jungsenioren aus dem Kreis Ebersberg alles im Griff. Mit 6:1 entschieden Fuchs/Hennig das Match für sich und freuten sich über ihren Siegerpreis, einen Essensgutschein. „Den haben wir vorort gleich eingelöst für Pizza und Spezi“, erläuterte Hennig lachend.

Es waren für beide die einzigen Matches am Finaltag dieses dreitägigen Turniers gewesen. Denn davor waren beide auch im Herren-Einzel am Start gewesen, hatten aber das Halbfinale verpasst. Der 36-jährige Zornedinger hatte in der Gruppenphase seine drei Matches souverän gewonnen, war anschließend aber im Viertelfinale an dem elf Jahre jüngeren Andreas Werz (TC Rot-Weiß Freising/2,5) mit 4:6 und 2:6 gescheitert.

Der 32-jährige Fuchs musste hingegen in seiner Gruppe als Akteur mit der deutlich niedrigsten Leistungsklasse drei knappe Niederlagen einstecken. Gegen Größl hatte er sogar einen Matchball vergeben, bevor er mit 6:2, 6:7 und 1:10 noch unterlag. Sein Fazit nach dem Turnier: „Das war mein erstes Turnier seit gut zehn Jahren. Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht, sich mit den wirklich guten Spielern zu messen.“ In entscheidenden Momenten hätte er aber die fehlende Matchpraxis und Fitness gemerkt, gab Fuchs lachend zu. „Im Doppel lässt sich das besser kaschieren, wenn es mehr um Taktik und Abstimmung geht.“

Auch interessant

Kommentare