1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Nur Vollgas hilft Vaterstetten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wird seine Spielerinnen nach vorne treiben, auch gegen Marktoberdorf: Vaterstettens Coach Thomas Graf. foto: sro
Wird seine Spielerinnen nach vorne treiben, auch gegen Marktoberdorf: Vaterstettens Coach Thomas Graf. foto: sro

Vaterstetten - Im Abstiegskampf der Handball-Landesliga Süd müssen die TSVV-Frauen am Sonntag (15.30 Uhr, Gymnasiumhalle) zuhause punkten.

Gut die Hälfte aller Spiele sind in der Handball-Landesliga der Damen absolviert. Für einige Vereine beginnt allerdings schon jetzt die Phase der so genannten Endspiele. Das gilt nicht für die einsam an der Spitze auf die Rückkehr zur Bayernliga strebenden Damen des TSV Ottobeuren. Das betrifft vor allem die Vereine, die den Klassenerhalt als Ziel haben und zumindest gegen unmittelbare Konkurrenten punkten müssen. Genau so ein „Endspiel“ wird am Sonntag um 15.30 Uhr beim TSV Vaterstetten angepfiffen.

Die Gastgeber stehen mit nur zwei Punkten Vorsprung einen Platz vor den Gästen vom TSV Marktoberdorf. Doch die Plätze 12 und 13 sind beides Abstiegsplätze. Interessanterweise spielt am gleichen Tag Platz 14 (Augsburg) gegen Platz 11 (Neuaubing/Dachau). Noch ist Platz 11 eine Liga erhaltende Position. Doch wenn aus der Bayernliga zwei Vereine absteigen, kann es auch da noch einmal eng werden.

„Wir stehen wohl etwas unter Druck“, meint TSVV-Trainer Tobias Graf. „in diesem Heimspiel muss ein Sieg her“. Bis auf Ruth Schiffmann sind alle Kräfte verfügbar, auch die A-Jugendlichen.

Der Druck auf die Allgäuerinnen ist noch größer, denn sie warten schon seit sieben Spielen auf einen Punktgewinn. Doch Achtung: Mit Pech haben sie ihr Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten HG Ingolstadt 19:20 verloren. Von Selbstaufgabe kann also überhaupt keine Rede sein. Graf: „Wir müssen Vollgas geben!“ jwg

Auch interessant

Kommentare