Hallenfußball

Wieder dabei, wieder Sieger

  • schließen

Der SC Baldham-Vaterstetten hat das früh als inoffizielle Hallenkreismeisterschaft geltende Turnier des TSV Grafing gewonnen.

Grafing – Die Kulisse in der Grafinger Jahnsporthalle erinnerte an bessere Zeiten, als der Hallenfußball noch ein Magnet und das Turnier in Grafing als inoffizielle Hallenkreismeisterschaft ein Muss für alle Kicker war. „Wir wollten einmal einen anderen Veranstaltungstag ausprobieren“, hatte Grafings Technischer Leiter Jürgen Daser den Spieltag am Freitagabend begründet.

Es war ganz offensichtlich die richtige Entscheidung, zumal auch die Resonanz auf dem Parkett passte. Acht Mannschaften waren angetreten, um den Wanderpokal der Stadt Grafing zum 34. Mal auszuspielen. Mit dem SC Baldham-Vaterstetten gewann ein Team, das sich seit geraumer Zeit nicht mehr in der Jahnsporthalle hatte sehen lassen. Kurios zudem: Roman Krumpholz, dessen Verletzung beim Grafinger Turnier 2014 dazu geführt hatte, dass der SCBV nicht mehr aufs Hallenparkett ging, wurde mit zehn Treffern der Torschützenkönig. Für ihn und seine Bezirksliga-Kollegen gab’s den neuen Wanderpokal, nachdem die Ebersberger ihn im Vorjahr zum dritten Mal gewonnen hatten und somit behalten durften.

Nach einem verhaltenen Auftakt und „nur“ einem 1:1 gegen Gastgeber Grafing kam der SCBV immer besser zurecht. Als Gruppenerster durften die Baldhamer im Halbfinale antreten – und mussten Fortuna um Hilfe bitten. Denn erst Sekunden vor der Schlusssirene gelang das 2:2 gegen den TSV Steinhöring. Im Siebenmeterschießen sicherte sich der SCBV letztendlich den Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale hatten sowohl der ATSV Kirchseeon als auch die erste Garnitur der Grafinger zahlreiche Chancen. Doch entweder wurden sie leichtfertig vergeben, oder die Torhüter ließen ihre Klasse aufblitzen. So blieb es dem TSV Grafing I vorbehalten, in der vorletzten Spielminute das entscheidende 1:0 durch Mathias Esterl zu erzielen.

Bei den Platzierungsspielen konnte der TSV Grafing II seine ersten Turniertore erzielen und sicherte sich mit einem 4:1-Sieg über Zorneding den siebten Platz. Der TSV Emmering und der TSV Ebersberg legten beim Spiel um Platz fünf einen Siebenmeterkrimi vom Feinsten aufs Grafinger Parkett. Nach gefühlt 25 Schützen sicherten sich die Emmeringer mit 9:8 Treffern Rang fünf.

Im Spiel des kleinen Finales schaffte der TSV Steinhöring nach der unglücklichen Halbfinalniederlage den dritten Platz mit einem verdienten 1:0-Sieg über starke Kirchseeoner.

Im Finale ließ der Bezirksligist Baldham-Vaterstetten nur jeweils kurz Hoffnung bei den Grafingern aufkommen, weil nach der frühen Baldhamer Führung schaffte der TSV Grafing zwar postwendend den Ausgleich, aber der SCBV spielte seine Routine aus und zog auf 3:1 davon. Nach dem 2:3-Anschlusstreffer, antwortet der Turniersieger mit dem 4:2 in der letzten Spielminute.

„Es war ein tolles Turnier“, freute sich Jürgen Daser vom Gastgeber TSV Grafing, „und sehr fair. Ich hoffe auf ein Wiedersehen an gleicher Stelle im nächsten Jahr.“  hw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auswärts-Knoten geplatzt
Der TSV Grafing hat auf furiose Weise seinen Auswärtskomplex ad acta gelegt. Mit einem 3:0-Sieg im Gepäck trat die Mannschaft von Coach Alexander Hezareh die Heimreise …
Auswärts-Knoten geplatzt
Löwen-Serie ungebrochen
Für Spieler, Helfer und Zuschauer des Emmeringer Faschingsderbys war es ein langer, anstrengender, aber auch einmalig unterhaltsamer Heimspieltag rund ums …
Löwen-Serie ungebrochen
Träumen mit dem ganzen Körper
Die 19. Auflage des Plieninger Showtanzabends war ein Traum. Ein Traum, den Tanzsportler des Vereins auf die proppevolle Bühne des Bürgerhauses zauberte.  
Träumen mit dem ganzen Körper

Kommentare