1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

„Wir haben einen Lauf!“: Grafings Regionalliga-Volleyballer feiern Arbeitssieg gegen SVS Türkheim

Erstellt:

Von: Julian Betzl

Kommentare

Seriensieger! Grafings Libero Fabian Siegl bejubelt den zweiten TSV-Dreier in Folge.
Seriensieger! Grafings Libero Fabian Siegl bejubelt den zweiten TSV-Dreier in Folge. © stefan rossmann

TSV Grafing II robbt sich mit 3:1-Arbeitssieg gegen SVS Türkheim an Rang zwei in der Volleyball-Regionalliga ran.

Grafing – Spaß, Lauf und Erfolg lautet seit dem Jahreswechsel die Glückskombination der Grafinger Regionalliga-Volleyballer. So war der 3:1-Heimsieg gegen den SVS Türkheim spannend, heiß umkämpft und unterm Strich der zweite Dreier im zweiten Spiel für die TSV-Herren. „Ein richtiger Arbeitssieg! Auch wenn‘s hinten raus ein bisschen glücklich war“, meinte Teamsprecher Stefan Zenger erleichtert.

Wobei die Bärenstädter auch keinen Spaziergang gegen die schwäbischen Salamander erwartet hatten, die sich mit einem eindrucksvollen Elf-Mann-Kader in der Grafinger Gymnasiumhalle einspielten. „Da hat man beim Einschlagen schon gemerkt, dass sie sich personell im Vergleich zum Hinspiel verstärkt haben“, zeigten sich Zenger und Kollegen im Spielverlauf insbesondere vom neuen Zuspieler der Gäste nachhaltig beeindruckt.

Dieser bereitete der Heimmannschaft mit seinen Flatteraufschlägen nicht nur zu Spielbeginn mächtig Probleme. Genauso verwundert wie sich der TSV in der Annahme über so manche Flugkurve zeigte, war Zenger darüber, dass der Hallen-Joker bei den Türkheimern jegliche Wirkung vermissen ließ.

Grafings Youngster Tristan Mohr besticht mit „Sahnetag“ auf der Diagonalen

„Die haben sich mit unserer niedrigen Trainingshalle nicht so schwer getan.“ Womit die Gäste allerdings ihre liebe Not hatten, war Grafings überragender Youngster Tristan Mohr. „Tristan hat ein super Spiel auf der Diagonalen gemacht, aus jeder Situation gepunktet und brutal geblockt“, meinte Zenger anerkennend zu Mohrs „Sahnetag“, der maßgeblichen Anteil an den beiden ersten knappen Satzerfolgen (27:25, 25:22) hatte.

Eine fünffache Flatteraufschlagsserie der Türkheimer animierte Grafing im dritten Durchgang zu einer „kurzen Verschnaufpause“, wie Zenger das frühzeitig „abgeschenkte“ 12:25 grinsend einordnete. „Kann man schon mal einlegen, wenn es dann so klappt wie im vierten Satz.“

Abermals entwickelte sich ein wahrer Volleyball-Krimi, in dem die Grafinger Hausherren sogar einen Satzball abwehren mussten. Dann war aber zweimal mehr auf Tristan Mohr Verlass, der einem SVS-Angriff keine Lücke am Netz anbot und zum 26:24-Erfolg parierte. „Insgesamt hat aber jeder von uns sein Soll erfüllt und wir haben gut durchgewechselt“, war sich Mittelblocker Zenger anschließend sicher: „Wir haben einen Lauf!“

TSV Grafing II: Andreas Bachmann, Moritz Dobler, Samuel Halm, Joshua Huber, Harald Kaupa, Tristan Mohr, Fabian Siegel, Luis Wieser, Stefan Zenger.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter

Auch interessant

Kommentare