1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Ebersberg

Zornedings starker Auftritt an der Ruhr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Quartett feiert den zweiten Platz (von links): Zornedings Andrea Nusser, Simone Bachl und Isabella Salm-Hoogsträten tragen Nadine Dobmeier auf Händen.  foto: kn
Quartett feiert den zweiten Platz (von links): Zornedings Andrea Nusser, Simone Bachl und Isabella Salm-Hoogsträten tragen Nadine Dobmeier auf Händen. foto: kn

Zorneding - Die Zornedinger Tischtennisdamen haben bei den Deutschen Pokalmeisterschaften im Nordrhein-Westfälischen Fröndenberg/Ruhr einen der größten Erfolge ihrer Abteilungsgeschichte errungen.

Jetzt weiß auch Fröndenberg, wo Zorneding liegt. Und das dort eine erfolgreiche Damenmannschaft zuhause ist. Nadine Dobmeier, Simone Bachl, Isabella Salm-Hoogsträten und Andrea Nusser belegten beim Deutschen Verbandspokal unter 20 Bezirksligamannschaften einen einen hervorragenden zweiten Platz.

Nach Rang zwei in ihrer Vorrundengruppe hinter dem hessischen TSV 1882 Raunheim schlugen die Zornedinger Damen im Viertelfinale den TTC Richeldorf mit 4:2 und im Halbfinale den Niedersächsischen SV Ochtersum mit 4:0. Im Endspiel gegen den hessischen TSV 1882 Raunheim wäre sogar mehr möglich gewesen. Doch Dobmeier und Bachl verloren gegen die Raunheimer Spitzenspielerin Sandra Orthel knapp in fünf Sätzen und so ging das Endspiel mit 1:4 verloren. Den Zornedinger Ehrenpunkt steuerte Nadine Dobmeier bei.

„Die Mädels haben wirklich eine Superleistung hingelegt und nach dem Sieg im Oberbayern-Entscheid und dem zweiten Platz auf Bayernebene nochmal eine deutliche Schippe draufgelegt“, freute sich TSVZ-Abteilungsleiter Bernhard Seel, der die Mannschaft begleitet hatte. Die vier Tage in Fröndenberg, zusammen mit knapp 115 Mannschaften waren „ein einmaliges Erlebnis“, schwärmte Seel. jk

Auch interessant

Kommentare